Das Trainingslager des Hamburger SV ist zu Ende. Am Sonntagmorgen ging es für den HSV mit einer Chartermaschine von Murcia wieder zurück nach Hamburg.

Hinter der Mannschaft liegen insgesamt 14 Einheiten in sechs Tagen, zudem testete die Elf von Trainer Martin Jol gegen 1899 Hoffenheim (2:0). Bevor sich der Rothosen-Tross auf den Rückweg machten, sprach hsv.de mit Martin Jol über...

die Tage in Spanien: "Ich bin zufrieden mit dem Trainingslager, die Bedingungen waren sehr gut. 14 Einheiten in sechs Tagen sind vom Umfang her sehr hoch, zudem hatten wir noch das Testspiel. Wir haben aber von Anfang an darauf geachtet, dass die Intensität zu jedem Zeitpunkt richtig dosiert war. Erfreulich war zudem, dass alle super mitgezogen haben. Auch wenn wir morgens gelaufen sind, hat sich keiner beschwert. In der dritten Woche, wenn wir wieder zu Hause sind, machen wir Tempoläufe und Schnelligkeit."

Nigel de Jong: "Es gibt derzeit keinen neuen Stand. Beide Vereine verhandeln. Jetzt müssen wir mal abwarten, was sich ergibt. Es ist möglich, dass er den Verein wechselt. Es kann aber genauso sein, dass er beim HSV bleibt. Für mich als Trainer ist das keine neue Situation. Deshalb stört es auch den täglichen Trainingsbetrieb nicht."

Testspieler Marcel Ndjeng: "Er war hier ein paar Tage dabei, das war gut. Wie es weiter geht, entscheiden wir in den nächsten Tagen. Unser Sportchef hat ja auch noch ein paar andere Dinge auf dem Zettel (lacht)."