München - Borussia Dortmund thront nach dem 4. Spieltag mit maximaler Punkteausbeute an der Tabellenspitze. Und auch bei der Wahl zum "Spieler des Spieltags" räumen die BVB-Profis in schöner Regelmäßigkeit ab.

Auf dem Weg an die Tabellenspitze stellte sich den Dortmundern eine starke Frankfurter Mannschaft entgegen - ein Neuzugang besiegelte letztendlich aber doch die 1:2-Heimniederlage der Eintracht: Henrikh Mkhitaryan. Der Star-Einkauf des Vizemeisters avancierte mit zwei Treffern zum Matchwinner und zeigte eine bärenstarke Leistung.

Premieren-Treffer und erste Auszeichnung



Der Armenier schoss seine Dortmunder schon in der zehnten Minute mit 1:0 in Front und feierte dabei seine Tor-Premiere in Deutschlands höchster Spielklasse. In Folge entwickelte sich ein lebhafter Schlagabtausch mit einer Vielzahl an Chancen auf beiden Seiten. Die Eintracht glich dann in der 36. Minute aus. Der neue Spielmacher des BVB ließ sich davon aber nicht beirren: Mit einem schönen Linksschuss von der Strafraumkante, stellte er den der Borussia her. Die bundesliga.de-User gönnen Mkhitaryan nicht nur seine ersten beiden Bundesliga-Tore sondern auch gleich die erste Auszeichung - satte 41,33 Prozent der Stimmen machen den Neu-Borussen zum "Spieler des Spieltags".

Maxim und Diego auf dem Treppchen



30,07 Prozent der User heben Alexandru Maxim auf den zweiten Platz. Der Rumäne zeigte bei der Stuttgarter gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine bestechende Leistung, schnürte einen "doppelten Doppelpack" (zwei Tore, zwei Vorlagen) und war maßgeblich an der "Wiederauferstehung" der Schwaben beteiligt.

Mit der Bronze-Medaille kann sich der Wolfsburger Diego schmücken. Immerhin 16,75 Prozent der Stimmen entfallen auf den Brasilianer, der mit einem verwandelten Elfmeter und überragenden 82 Prozent gewonnenern Zweikämpfen ein Garant für den des VfL Wolfsburg über Hertha BSC war.

Die weiteren Plätze verteilen sich auf den Gladbacher Max Kruse (5,74 Prozent), HSV-Kapitän Rafael Van der Vaart (3,74 Prozent) und den Freiburger Keeper Oliver Baumann (3,34 Prozent).