Am 4. Spieltag fielen in der Bundesliga insgesamt 21 Tore. Zwei wuchtige Distanzschüsse lieferten sich bei der Wahl zum "Tor des Spieltags" ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Am Ende entschieden sich die meisten bundesliga.de-User für das Tor von Eintracht Frankfurts Stürmer Ioannis Amanatidis. Mit seinem gewaltigen Linksschuß zum 1:1-Ausgleich gegen Borussia Dortmund markierte der Grieche bereits sein drittes Saisontor.

Wuchtig und präzise

Nach einem Abwehrfehler von Neven Subotic schnappte sich Amanatidis den Ball und zog aus gut 20 Metern wuchtig und präzise mit dem linken Fuß ab. Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller blieb nur das Nachsehen und 47 Prozent der Stimmen gingen an den Stürmer.

Auf Platz 2 mit 40 Prozent der Stimmen landete Adil Chihi vom 1. FC Köln. Gerade einmal zwei Minuten stand der 21-jährige Stürmer auf dem Platz, als er gegen den Hamburger SV einen klasse Distanzschuss unhaltbar im Tor von Frank Rost versenkte. Sein Joker-Tor aus 27 Metern in der 76. Minute markierte den Anschlußtreffer zum zwischenzeitlichen 2:1.

Robben bekommt sieben Prozent

Bayern Münchens Neuzugang Arjen Robben spielte sich mit seinen Treffern sofort ins Herz aller Fans des Rekordmeisters. Für sein freches Tor zum 3:0-Endstand gegen Wolfsburg, bei dem er Andrea Barzagli und Diego Begnalio ins Leere laufen ließ, bekam der Holländer immerhin sieben Prozent aller Stimmen der bundesliga.de-User.

Der 4. Platz geht an Gladbachs Marco Reus (fünf Prozent), der seinen Sololauf über 50 Meter gegen den 1. FSV Mainz 05 mit einen Tor vollendete. Noch in der eigenen Hälfte kam er an den Ball, sieben Sekunden und vier Gegenspieler später zappelte der Ball im Netz.

Hoffenheims Carlos Eduardo besiegelte mit seinem Tor gegen Hannover 96 den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft. Nach einem Doppelpass mit Sejad Salihovic haute der Brasilianer den Ball aus spitzem Winkel unhaltbar unter die Latte. Ein Prozent aller Stimmen bedeutet für Hoffenheims Offensivmann den 5. Platz.