München - Der Freiburger Cedrick Makiadi durfte in der vergangenen Spielzeit kein einziges Mal einen eigenen Treffer bejubeln. In dieser noch jungen Saison läuft es aber schon deutlich besser bei dem Angreifer.

Der 27-Jährige hat nach gerade einmal vier Spieltagen bereits zwei Treffer auf seinem Konto. Sein Tor zum 3:0-Endstand gegen den VfL Wolfsburg war dabei mit Sicherheit sein bisher schönstes.

Volley in die Maschen

Nach einer verunglückten Kopfballabwehr des Wolfsburgers Christian Träsch zögerte der Deutsch-Kongolese nicht lange und hämmerte die Torfabrik mit einem herrlichen Volleyschuss aus rund zehn Metern in die Maschen.

Einen schöneren Treffer als diesen gab es an diesem 4. Spieltag nicht. Dieser Ansicht waren auch die bundesliga.de-User, die Makiadis Tor mit überwältigenden 74 Prozent zum "Tor des 4. Spieltags" wählten.

Gomez und Rosenberg auf den Plätzen 2 und 3

Mit großem Abstand dahinter voteten die User den Treffer von Mario Gomez zum 3:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern mit immerhin 10 Prozent auf Platz 2.

Dagegen landete der Bremer Markus Rosenberg, der gegen 1899 Hoffenheim den 2:1-Siegtreffer markierte, mit sechs Prozent auf dem "Bronze-Rang". Den 4. Platz holte sich der Hamburger Heung Min Son mit fünf Prozent, Nürnbergs Alexander Esswein bekam ebenfalls fünf Prozent der Stimmen.