Turin - Zusammen haben Borussia Mönchengladbach und Juventus Turin international 13 Titel geholt, doch erst zwei Mal spielten sie in einem europäischen Wettbewerb gegeneinander. 1975 besiegten die Fohlen die Turiner und zogen ins Achtelfinale der Landesmeister-Wettbewerbes ein.

Zudem eint die beiden Clubs der alles andere als optimale Start in die Saison. Während Turin an Trainer Massimo Allegri festhielt, verließ Lucien Favre die Fohlenelf auf eigenen Wunsch. Danach fuhr Andre Schubert vier Siege in Folge ein. Juventus gelang in Derby bei Inter Mailand zumindest ein Remis. bundesliga.de hat die Clubs vor der Partie am Mittwochabend (ab 20:30 Uhr im Liveticker) unter die Lupe genommen.

Fohlen schalteten Alte Dame aus

Die Traditionsclubs spielten international erst zwei Mal gegeneinander: 1975/76 in der 2. Runde des damaligen Europapokals der Landesmeister. Fast auf den Tag genau 40 Jahre liegt das Hinspiel zurück: Am 22. Oktober 1975 besiegten die Fohlen die Alte Dame mit 2:0 und qualifizierten sich nach einem 2:2 in Turin für das Achtelfinale. 

Starke Bilanz gegen italienische Teams

Borussia Mönchengladbach hat nur eines der letzten neun Duelle gegen italienische Clubs im Europapokal verloren (vier Siege, vier Remis): Das letzte Aufeinandertreffen (0:2 bei Lazio Rom) im Europa-League-Sechzehntelfinale 2012/13.  

Juventus: Heimstark gegen deutsche Teams

In Turin gewann Juventus starke 15 von 22 Europapokalpartien gegen deutsche Teams (zwei Remis, fünf Niederlagen). Von den letzten sieben Heimspielen gewann Juve fünf. In diesem Zeitraum konnte einzig der FC Bayern in Turin siegen (zwei Mal). 

 

Ungewollter Rekord 

Borussia Mönchengladbach verschuldete vier Elfmeter an den ersten beiden Spieltagen – Rekord in der Champions League seit detaillierter Datenerfassung 2003/04.

  

Morata vor Vereinsrekord

Turins Alvaro Morata traf saisonübergreifend in den letzten fünf CL-Spielen und stellte damit den Juve-Rekord von Alessandro Del Piero ein. Zwei Tage vor seinem 23. Geburtstag könnte sich der Spanier nun den alleinigen Rekord sichern.

Schlüsselspieler

Raffael: Der Brasilianer hat zur seiner Topform aus der vergangenen Saison zurück gefunden. Erst am vergangenen Wochenende traf er doppelt gegen Frankfurt. Zudem hat er schon fünf Assist auf dem Konto. Erwischt Raffael einen guten Tag kann er auch die Juve-Defensive vor Probleme stellen.

Paul Pogba: Im Sommer war der französische Nationalspieler, der am heißesten umworbene Spieler in Europa. Doch die Alte Dame konnte Pogba zum Bleiben überreden. Er bildet mit Marchisio und Khedira das Mittelfeld der Turiner. Der 22-Jährige ist sehr dynamisch und kann wichtige Zweikämpfe gewinnen und Angriffe einleiten.

 

Stimmen

André Schubert…

... über Juventus Turin: Es gibt durchaus Parallelen zu Borussia. Wie wir haben sie zwei, drei wichtige Spieler abgegeben und sind nicht gut reingekommen in die Saison. Genau wie wir bekommt Juve gerade in der Liga die Kurve. Es wird ein sehr interessantes Spiel, auf das wir uns sehr freuen. Das ist eine tolle Herausforderung gegen eine sehr gute Mannschaft.

Wir haben viel Respekt vor Juventus Turin, aber keine Angst. Warum auch? Uns erwarten ein tolles Stadion und eine tolle Atmosphäre. Angst hat im Fußball nichts zu suchen. Die Jungs haben in der vergangenen Saison sehr viel für diese Spiele getan. Und jetzt werden sie alles rausholen, was sie drauf haben.

Fabian Johnson…

…über die Situation in der Gruppe: Wir schauen nicht auf die Punkte, wir wollen einfach das Spiel gewinnen. Wir sind nicht hergekommen, um nur gut auszusehen und Punkte vorbeizubringen. Wenn wir hier sind, wollen wir auch gewinnen – und so wollen wir es auch angehen.

Oscar Wendt…

…über den Gegner: Wir wollen mit viel Selbstvertrauen auftreten und werden alles probieren, dieses Spiel zu gewinnen. Natürlich war Juve im letzten Jahr im Finale, sie sind Favorit. Aber wir haben im Spiel gegen Manchester City gezeigt, dass wir auf diesem Niveau mitspielen können.

Juventus-Trainer Massimo Allegri...: 

...über Borussia Mönchengladbach:

Borussia hat sich unter dem neuen Trainer stabilisiert. Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Wir müssen spielen als wenn es ein Finale wäre. Ein Sieg würde uns einen weiteren Schritt Richtung Achtelfinale bringen.

Sami Khedira...

...über Borussia Mönchengladbach:

Die Borussia ist eine gefährliche Mannschaft. Sie spielen mit großer Energie und Geschwindigkeit. Wir sind aber die Heimmannschaft. Wir kennen unsere Stärken und sind zuversichtlich, dass wir unsere gute Form in der Champions League konservieren können. Gegen eine deutsche Mannschaft zu spielen ist immer eine spezielle Erfahrung.

Voraussichtliche Aufstellung

Juventus Turin: Buffon – Barzagli, Bonucci, Chiellini, Evra – Khedira, Marchisio, Pogba – Dybala, Mandzukic, Morata.

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Korb, Christensen, Dominguez, Wendt – Dahoud, Xhaka – Traore, Johnson – Stindl, Raffael. 

SR: Thomsen (Schottland)

 

Zusammengestellt von Alexander Barklage