München - Dass für Sidney Sam der 1. FC Kaiserslautern etwas Besonderes ist, lässt sich schon mit einem Blick in seinen Lebenslauf feststellen: Zwei Jahre lang verbrachte der kleine Dribbelkönig bei den "Roten Teufeln", ehe er vor der Saison zu Bayer Leverkusen wechselte.

Sam hat in der Pfalz ("meine zweite Heimat") noch viele Freunde, dort ist er fußballerisch zum Ausnahmekönner gereift. Doch offenbar bekommt Sam immer noch einen Motivationsschub, wenn er seine alten Kameraden vom FCK trifft - sehr zum Leidwesen seines Ex-Teams: Nicht weniger als drei Treffer gelangen ihm in den beiden direkten Duellen.

"Denen wird das nicht so gefallen"

Nachdem er im Hinspiel beim 3:1-Sieg bereits einen "Dopelpack" erzielte, war er am vergangenen Samstag erneut der entscheidende Mann auf dem Platz: In der 74. Minute gelang dem 22-Jährigen mit einem spektakulären Volleyschuss aus zwölf Metern in der linken Winkel der Treffer zum 1:0-Sieg. Die User von bundesliga.de wählten den Linksschuss mit 33 Prozent zum "Tor des 28. Spieltags".

Für Leverkusen eine feine Sache - doch nachdem er bei seinen Ex-Kameraden die Abstiegssorgen vergrößerte, war Sam hin und hergerissen. "Natürlich ist es schön, wenn man das Siegtor erzielt, aber ich habe auch noch viele Freunde hier, die heute zugeschaut haben. Denen wird das nicht so gefallen haben", sagte Sam.

Zwei Dortmund auf dem Treppchen

Hinter dem Bayer-Profi auf Rang 2 landete Kevin Großkreutz, dessen Schlenzer mit dem rechten Fuß den Schlusspunkt zum 4:1-Sieg des BVB gegen Hannover bedeutete. 25 Prozent bekam der Mittelfeldspieler für seinen schönen Rechtsschuss. Knapp hinter seinem Mannschaftskameraden kam Lucas Barrios (23 Prozent) ins Ziel, der die scharfe Flanke von "Kuba" per Kopf zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung einnetzte.

Die Treffer von Freiburgs Papiss Demba Cisse (14 Prozent) und Wolfsburgs Mario Mandzukic (fünf Prozent) landeten auf den Plätzen 4 und 5.