Bei Max Kruse (2.v.r.) und Borussia Mönchengladbach läuft es im Moment wie geschmiert - © imago
Bei Max Kruse (2.v.r.) und Borussia Mönchengladbach läuft es im Moment wie geschmiert - © imago
Bundesliga

Auf der Welle des Erfolgs

Hannover – 13 Pflichtspiele, 13 Mal ungeschlagen, 13 verschiedene Startformationen, so lautet die Bilanz von Borussia Mönchengladbach in der aktuellen Saison nach dem 3:0 bei Hannover 96.

„Ich mache mir vor jedem Spiel viele Gedanken, um die richtige Formation für den jeweiligen Gegner zu finden“, verrät Lucien Favre. Gegen Hannover hatte der Gladbach-Coach die Intuition, erstmals Patrick Herrmann (links) und André Hahn (rechts) gemeinsam auf den Außenpositionen zu bringen. Mit Erfolg.

Das Duo entwickelte immensen Druck auf den Flügeln, so dass Hannovers Hiroki Sakai und Flanken-Spezialist Christian Pander nicht dazu kamen, ihre Stärke in der Offensive auszuspielen. So gelang es den Rheinländern die Gastgeber, die saisonübergreifend sechs Spiele in eigener Arena nicht verloren hatten (5 Siege/1 Remis) vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Folge: Es dauerte 67 Minuten bis Torhüter Yann Sommer zum ersten Mal einen Ball aufs Gehäuse bekam – bezeichnenderweise ein Schuss aus der zweiten Reihe von Joselu.

"Wir laufen wie die Weltmeister"