Der Hamburger SV führt im Heimspiel gegen Hertha BSC mit 1:0. Plötzlich kommt der Berliner Gojko Kacar an den Ball und wenige Sekunden später zappelt die Kugel im Netz. Den Treffer des Serben wählten die bundesliga.de-User zum "Tor des 30. Spieltags".

Nach der Ballannahme zog Kacar mit einer flüssigen Bewegung aus knapp 25 Metern ab und traf mit perfekter Schusshaltung unhaltbar für Frank Rost links oben ins Eck zum 1:1-Endstand. Mit 42 Prozent und einem deutlichen Vorsprung vor seinen Kontrahenten sicherte sich der 22-Jährige den Sieg.

Für Kacar "ein wichtiger Treffer"

Dank seines Traumtores stehen die Berliner in der Tabelle weiterhin vor Hamburg und der Wunsch, die Deutsche Meisterschaft in die Hauptstadt zu holen, hat noch immer Bestand.

Im Interview mit bundesliga.de sagte der Mittelfeldspieler über seinen sechsten Saisontreffer: "Es war sicherlich ein schöner Treffer. Aber vor allem war es ein wichtiges Tor für die Hertha. Natürlich bin ich glücklich, dass ich den Ball so gut getroffen habe. Aber noch glücklicher bin ich, dass wir in Hamburg sehr gut gespielt haben."

Bayer vor Bayern

Hinter Kacar sicherte sich Leverkusens Renato Augusto den 2. Platz. Einen Pass von Arturo Vidal nahm der Brasilianer über rechts auf. Per Übersteiger ließ er den Schalker Christian Pander hinter sich und schob den Ball aus spitzem Winkel ins Tor der "Königsblauen". Seinen Treffer belohnten die User mit 18 Prozent der Stimmen.

Hauchdünn hinter Augusto, aber noch auf das Treppchen wählten die User mit 16 Prozent Hamit Altintop vom FC Bayern München. Aus dem Halbfeld heraus passte Lukas Podolski den Ball zu Altintop. Der Türke nahm das Leder in vollem Lauf an und drosch den Ball aus halbrechter Position mit Hilfe des Innenpfostens ins Tor.

Dzeko folgt auf dem 4. Platz

Hattrick-Schütze Edin Dzeko - vom Tabellenführer VfL Wolfsburg - belegt den 4. Rang. Nach feiner Flanke von Grafite schob der Stürmer den Ball mit rechts ins lange Eck zum 3:0. Sein Treffer gefiel 13 Prozent der bundesliga.de-User am besten.

Marcell Jansen vom Hamburger SV landet auf dem 5. Platz. Im Heimspiel gegen die Hertha ging der HSV früh in Front. Ivica Olic spielte den Ball von links in den Strafraum. Allein auf weiter Flur beförderte Jansen den Ball per Direktabnahme eiskalt ins lange Eck. Elf Prozent der Stimmen fielen auf den 23-Jährigen.