München - Es war ein Schuss aus 73 Metern, es war ein Rekordtreffer, es war das Tor des Wochenendes: Mit großem Vorsprung gewinnt Georgios Tzavellas von Eintracht Frankfurt die Wahl zum "Tor des 26. Spieltags".

In der 70. Minute im Spiel beim FC Schalke 04 nahm der Linksverteidiger der Frankfurter Maß und schlug einen langen Pass in Richtung Theofanis Gekas. Was dann passierte, war schon kurios. Nationalkeeper Manuel Neuer rechnete damit, dass Gekas den Ball noch berühren würde und bewegte sich in die kurze Ecke, um dem Griechen den Weg zum Tor zu versperren.

Doch Gekas kam nicht an den Ball, die "Torfabrik" setzte vor Neuer auf und flog an dem Torhüter vorbei ins Netz. Perfekt war das Rekordtor von Tzavellas, denn noch nie wurde in der Bundesliga aus größerer Distanz getroffen. Die User von bundesliga.de wählten das Tor von Linksverteidiger Tzavellas mit eindeutigen 57 Prozent zum schönsten Tor des Spieltags, auch wenn die Eintracht das Spiel am Ende noch mit 1:2 verlor.

Ein "Schlitzohr" auf Platz 2

Platz 2 bei der Abstimmung geht an Renato Augusto von Bayer Leverkusen, der bei den Usern nicht nur durch den sehenswerten Distanzschuss gegen den 1. FSV Mainz 05 punktete. Auch die Vorarbeit zu dem Treffer war bemerkenswert.

Denn "Schlitzohr" Renato Augusto luchste Mainz' Verteidiger Bo Svensson den Ball ab, marschierte ein paar Schritte aufs Tor und zog ab. Für diese Einzelleistung gab es 18 Prozent der Stimmen.

Mit vollem Tempo aufs Podest

Knapp dahinter landet Franck Ribery mit 15 Prozent der Stimmen. Der Franzose im Trikot des FC Bayern München nutzte einen Konter im Heimspiel gegen den Hamburger SV aus, um seine Schnelligkeit eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. Ribery lief mit vollem Tempo auf HSV-Keeper Frank Rost zu und lupfte schließlich den Ball über den Torhüter ins Netz.

Den vierten Platz sicherte sich Zdravko Kuzmanovic vom VfB Stuttgart mit seinem Treffer gegen den FC St. Pauli. Der Aufsetzer aus der Distanz bekam sechs Prozent aller Stimmen und lag damit knapp vor Sandro Wagner vom SV Werder Bremen. Der Stürmer verwandelte eine tolle Vorlage von Claudio Pizarro mit dem Kopf zur 1:0-Führung der Hanseaten gegen Gladbach. Die User belohnen ihn mit vier Prozent ihrer Stimmen.