Köln - Es ist Wiesn-Zeit und wie jedes Jahr wird der FC Bayern München dem berühmtesten Volksfest der Welt einen Besuch abstatten. Wie die Stimmung am Sonntag im Festzelt sein wird, hängt vom Ausgang des Spiels der Bayern gegen Hannover 96 ab (ab 15.00 Uhr im Liveticker).

An sich sollten die Niedersachsen keine allzu große Hürde darstellen. Die letzten fünf Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Bundesliga gewannen die Bayern mit einem Torverhältnis von 19:2. Von 25 Spielen in München gewann der FCB 22, die letzte Heimniederlage der Bayern liegt bereits acht Jahre zurück. Trotz diesen Statistiken ist das Spiel natürlich kein Selbstläufer für die Bayern.

Jerome Boateng kehrt zurück

"Sie haben Qualität. Die Organisation in der Defensive ist sehr, sehr gut. Und sie haben nur vier Punkte weniger als wir“, sagt Pep Guardiola über den Gegner. Seine Mannschaft ist aber ebenfalls auf dem aufsteigenden Ast. "Unsere Spielweise wird jedes Mal besser. Alles ist in Ordnung", sagt Guardiola. "Wir haben gut trainiert und sind fokussiert auf Hannover." Jerome Boateng steht den Bayern wieder zur Verfügung. Im Champions-League-Spiel gegen CSKA Moskau wurde der Innenverteidiger noch geschont. Beim Abschlusstraining konnte er aber bereits wieder voll mitwirken.

Wiesn-Zeit ist Bayern-Zeit?

Statistisch gesehen haben Gegner während des Oktoberfestes etwas bessere Chancen Punkte aus München zu entführen, als das sonst der Fall ist. bundesliga.de hat Zahlen und Fakten zum FC Bayern während der Wiesn zusammengestellt.

Hannover setzt auf seine Defensivqualitäten und baut auf die Effektivität der Angreifer. Wir müssen die wenigen Chancen in diesem unheimlich schwierigen Spiel, die wir bekommen werden, auf jeden Fall nutzen", sagt 96-Coach Tayfun Korkut. "Wir gehen in das Spiel mit einem 0:0 rein – so wie in anderen Spielen auch." Angst hat der ehemalige Teamkollege von Bayern-Star Xabi Alonso (2000 - 2003 bei Real Sociedad San Sebastian) aber nicht. "Der besten Mannschaft der Welt wollen wir Aufgaben geben, über die sie sich Gedanken machen soll und mit denen sie zurechtkommen muss", so Korkut.

Guardiola will nur "wenige" Maß trinken

Die Bayern wollen den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Auch, weil sie die momentan etwas abgeschlagenen Dortmunder noch lange nicht abgeschrieben haben. Es gilt Punkte zu sammeln, um die schweren Aufgaben der kommenden Wochen positiv angehen zu können. Und natürlich auch, um im Festzelt am Sonntag nicht mit schlechter Laune vor den Maßkrügen zu sitzen. "Wenn es uns gelingt, gegen Hannover nachzulegen, haben sich Spieler und Trainer den Wiesn-Besuch am Sonntag mehr als verdient", sagt Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge. Da würde es dann auch nicht stören, wenn Pep Guardiola wie angekündigt nur "wenige" Maß trinkt.

Sebastian Stenzel