Milos Jojic ist schnell, passsicher und bestreitet ungewöhnlich viele Zweikämpfe - © imago
Milos Jojic ist schnell, passsicher und bestreitet ungewöhnlich viele Zweikämpfe - © imago
Bundesliga

Top 100: Jojic - die große Überraschung

Köln - Mit diesem Namen hat wohl kaum einer gerechnet: In der bundesliga.de-Liste der 100 aktivsten Bundesliga-Spieler der Saison 2014/15 befindet sich Milos Jojic von Borussia Dortmund auf dem zweiten Platz. Warum eigentlich?

So schnell wie Aubameyang

Es mag zunächst etwas überraschend klingen, gehört Milos Jojic im Starensemble der Borussia doch eher zu den weniger klangvollen Namen. In den letzten vier Bundesliga-Spielen hat es der Serbe noch nicht einmal in den Dortmunder Kader geschafft. Waren die sieben Einstätze davor umso überzeugender?

In den vier zugrunde liegenden Kategorien Anzahl der Torschüsse, Summe der gewonnenen Zweikämpfe, angekommene Pässe und Anzahl der Sprints taucht Jojic in allen vier Bereichen unter den besten 33 Spielern der Bundesliga auf. So kommt er am Ende auf eine Summe von 624 Punkten und rangiert mit deutlichem Abstand vor dem Hoffenheimer Roberto Firmino (608 Punkte) auf dem zweiten Platz.

Sein bester Wert ist dabei die Kategorie Zweikampf. Hier ist sich der 22-Jährige für nichts zu schade. Im Schnitt geht er alle drei Minuten ins 1-zu-1-Duell mit einem Gegenspieler. An den ersten sieben Spieltagen lief Jojic, der im Mittelfeld jede Position spielen kann, zumeist als Sechser auf.  Was ihn aber vom klassischen defensiven Mittelfeldspieler unterscheidet, ist der Faktor Sprint. Im Vergleich zu Mannschaftskollegen wie Sven Bender und Sebastian Kehl kommt er nicht nur auf eine höhere Anzahl an Sprints, sondern auch auf eine deutlich höhere Geschwindigkeit. Mit 34 Kilometern pro Stunde liegt sein Spitzenwert sogar auf einem Level mit Super-Sprinter Pierre-Emerick Aubameyang.