Reichlich Arbeit gibt es auch nach dem 0:3 in Wolfsburg noch für die Physiotherapeuten von Borussia Mönchengladbach, wie ein Überblick über die Verletztenliste zeigt.

Steve Gohouri (Muskelfaserriss im Oberschenkel) trainierte am Mittwoch wieder auf dem Platz, die Belastung für ihn soll nun täglich gesteigert werden. Möglich, dass der Ivorer in dieser Woche noch ins Mannschaftstraining einsteigt und am Sonntag zur Verfügung steht.

Fünf auf dem Weg der Besserung

Besser geht es auch Uwe Gospodarek, dessen Muskelverhärtung im Oberschenkel intensiv behandelt wurde und der bereits wieder ein leichtes Lauftraining absolvierte.

In der Kabine blieb vorsichtshalber Michael Bradley, der aus Wolfsburg Probleme am Innenband mitgebracht hat, am Sonntag aber wohl ebenso zur Verfügung steht, wie Filip Daems, der sich bei seinem Zusammenprall mit Grafite zum Glück "nur" eine stark blutende Platzwunde am Auge zuzog, Thomas Kleine, der wegen seiner lädierten Schulter mit dem Training aussetzt und behandelt wird, und Soumaila Coulibaly, der wieder komplett trainieren konnte.

Arthroskopischer Eingriff bei Jaures

Definitiv gegen Frankfurt nicht dabei sind Jan-Ingwer Callsen-Bracker (Knochenhautreizung am Sitzbein, diese Woche kein Training) und Sebastian Schachten (nach Knieoperation im Aufbautraining).

Und auch Jean-Séabstien Jaurès wird in den nächsten Wochen fehlen. Der Franzose wird sich am Freitag in Lyon einem arthroskopischen Eingriff am rechten Knie unterziehen, bei dem ein Außenmeniskuseinriss behoben werden soll. Jaurès wird am Wochenende nach Mönchengladbach zurückkehren und hier die Reha aufnehmen.