Enttäuschung und Trauer statt Traumstart in ein Winter-Märchen: Gastgeber Südafrika hat im Eröffnungsspiel der historischen ersten Fußball-Weltmeisterschaft auf dem Schwarzen Kontinent den erhofften Auftaktsieg verpasst. Bafana Bafana gelang gegen eine starke, aber im Abschluss schwache Auswahl von Mexiko trotz des ersten Turniertreffers nur ein 1:1 (0:0).

Nachdem sie in der ersten Halbzeit lange Zeit nur hinterher liefen, stellten die Gastgeber zehn Minuten nach der Pause den Spielverlauf auf den Kopf.

Traumtor von Tshabalala

Nach einem weiten Diagonalpass von Kagisho Dikgacoi jagte Siphiwe Tshabalala den Ball ins linke obere Toreck (55.). Der erste Torschütze des Turniers verbreitete nach dem Schlusspfiff Optimismus. "Wir haben in diesem Spiel gut aufgetankt, uns Selbstbewusstsein für das weitere Turnier geholt. Jetzt denken wir nur an unser nächstes Spiel", sagte Tshabalala.

Theko Modise vergab für die in der zweiten Halbzeit besseren Gastgeber zweimal einen zweiten Treffer (66./70.), bevor sich Rafael Marquez als Partyschreck erwies: Der Abwehrspieler vom FC Barcelona nutze ein heilloses Durcheinander in der Abwehr von Bafana Bafana und glich aus (79.). In der 90. Minute traf Katlego Mphela nur den Pfosten für die Gastgeber.

Mexikaner mit tollem Start

"Es ist ein guter Punkt für uns. Zwar sind wir etwas enttäuscht, dass wir die Führung nicht halten konnten, aber wir können über das Unentschieden auch froh sein", sagte der ehemalige Dortmunder Steven Pienaar.

"Wenn man bedenkt, dass es das Eröffnungsspiel war, in dem der Druck auf den Gastgeber besonders groß ist, war kein großer Unterschied bei den Mannschaften zu erkennen", sagte auch Südafrikas Trainer Carlos Alberto Parreira: "In der zweiten Halbzeit hatten wir auch Chancen zum Sieg, aber das Ergebnis geht insgesamt in Ordnung."

Südafrika konnte mit dem Resultat tatsächlich mehr als zufrieden sein. Vor allem in der ersten Halbzeit erspielten sich die zunächst äußerst selbstbewussten Mexikaner Chancen fast im Minutentakt.

"Bafana Bafana dreht nach der Pause auf

Erst in der zweiten Halbzeit legten Bafana Bafana ihre Hemmungen ab und erwiesen sich als gleichwertiger Gegner der Mexikaner. Südafrika trifft im zweiten Gruppenspiel am Mittwoch in Pretoria auf Uruguay, Mexiko am Donnerstag in Polokwane auf Frankreich.