Köln - Schock für Nationalspieler Per Mertesacker. Der Bremer Innenverteidiger erlitt beim 6:1 (3:0) der deutschen Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan am Dienstagabend in Köln einen Bruch des Augenhöhlenbodens und eine Fraktur in der Kieferhöhle sowie eine Platzwunde unter dem linken Auge.

Dies ergab eine Spezialuntersuchung am Mittwoch in Bremen. "Ich habe sofort geahnt, dass dies nichts Gutes bedeutet", sagte Cheftrainer Thomas Schaaf und erinnerte an den Zweikampf zwischen Mertesacker und Vagif Jawadow, bei dem sich der Werder-Profi die Verletzungen zugezogen hatte.

Mertesacker fällt gegen Bayern aus

Der 25 Jahre alte Abwehrspieler des SV Werder Bremen fällt für das Bundesliga-Schlagerspiel seines Clubs am Samstag bei Bayern München und das Champions-League-Gruppenspiel gegen Tottenham Hotspur am Dienstag aus. "Was darüber hinaus passiert, müssen wir abwarten", äußerte Schaaf.

Die Fraktur wurde bei einer Röntgenaufnahme bei dem 71-maligen Nationalspieler, der nach einem Zusammenprall bereits in der elften Minute ausgewechselt werden musste, am späten Dienstagabend in einem Kölner Krankenhaus diagnostiziert.

Eine Operation ist nach der Diagnose der Ärzte nicht notwendig. Mertesacker fuhr noch in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wie geplant nach Bremen zurück. "Das ist natürlich eine unbefriedigende Situation für uns. Neben Naldo fällt in Per jetzt auch die zweite Defensivstütze aus, die in der Vergangenheit auf der Position des Innenverteidigers agiert hat", sagte Schaaf.