Der Weg zur Deutschen Meisterschaft 2009 führt wieder über Titelverteidiger Bayern München. Da sind sich fast alle Bundesliga-Trainer einig.

16 der 18 Coaches legen sich vor dem Start der neuen Saison auf den Rekordmeister fest oder sehen die Mannschaft des neuen Bayern-Trainers Jürgen Klinsmann als klaren Favoriten.

Zwei Geheimtipps hat nur Christoph Daum vom Aufsteiger 1. FC Köln. "Jedes Team muss natürlich an den Bayern vorbei, um Meister zu werden. Mein Geheimfavorit ist aber Bayer Leverkusen. Und auch den VfL Wolfsburg zähle ich zu den Meisterschaftsfavoriten", sagte Daum.

Der 54-Jährige rechnet zudem damit, dass Schalke 04, Werder Bremen und auch Wolfsburg "oben mitspielen" werden.

Bremen will Paroli bieten

Von den drei Mitfavoriten um die Meisterschaft glaubt offenbar nur Werder Bremen, dem Double-Gewinner der vergangenen Saison Paroli bieten zu können.

"Wir wollen ganz oben mit dabei sein. Wenn es eine Nummer eins gibt, will man die auch erreichen", meinte Bremens Trainer Thomas Schaaf, der mit Werder im vergangenen Jahr hinter den Bayern Vizemeister geworden war.

"Oben mitspielen"

Auch die seit 50 Jahren auf einen Meistertitel wartenden Schalker und der stark aufgerüstete VfL Wolfsburg bleiben zurückhaltend.

"Wir wollen zwar auch ganz oben mitspielen, aber der ganz große Favorit ist der FC Bayern", sagte Schalkes neuer Coach Fred Rutten, dem auch dank der Neuzugänge Jefferson Farfan und Orlando Engelaar aber gute Chancen im Rennen um die Champions-League-Plätze eingeräumt werden.

Auch Magath setzt auf Bayern

Wolfsburgs Trainer Felix Magath, selbst mit dem FC Bayern je zwei Mal Meister und Pokalsieger geworden, sieht keine Chance, die Bayern als Meister abzulösen.

"Bayern wird Meister. Es gibt keinen Klub, der daran rütteln kann", erklärte Magath.

Sieben Meisterschaften in zehn Jahren

Ein wenig Hoffnung auf eine spannende Spielzeit hegt indes Leverkusens neuer Trainer Bruno Labaddia. Zwar ist für den Ex-Spieler der Münchner der FC Bayern der große Favorit, "aber es muss ja nicht unbedingt so kommen".

Die weitgehende Einigkeit beim Tipp ist nicht überraschend: In den vergangenen zehn Jahren hieß der Deutsche Meister sieben Mal Bayern München.

Nur in den Spielzeiten 2001/02 (Borussia Dortmund), 2003/04 (Werder Bremen) und 2006/07 (VfB Stuttgart) wurde diese beeindruckende Serie durchbrochen.