Köln - Ich hatte gehofft, dass ich diese Ansprache nie brauchen würde, aber die Mannschaft lässt mir keine andere Wahl. "Seht ihr den Ball hier?", frage ich provokativ in die Runde. "Den brauchen wir in dieser Woche nicht. Der freie Montag ist auch gestrichen. Laufschuhe an und dann Runden drehen!", verkünde ich in meinem besten Kasernenton. Die erhoffte Reaktion bleibt aus. Natürlich, denn Straftraining ist in der Virtuellen Bundesliga leider nicht vorgesehen. Vielleicht kommt diese Option in FIFA 17. Ich würde es jedenfalls begrüßen.

Aber wie konnte es überhaupt so weit kommen, dass ich mit Zornesröte im Gesicht vor meinem virtuellen Kader stehe und Werner-Lorant-Gedächtnisreden schwinge? Es hatte doch alles ganz gut begonnen. In der ersten Saison aufgestiegen und den Titel nur um einen Zähler verpasst - und das auch nur, weil ich im letzten Spiel gegen die Bayern gleich zwei Mal eine zwei-Tore-Führung verzockt habe.

Niederlagenserie nach dem Aufstieg

Die Aufstiegseuphorie war aber sehr schnell verflogen. In Liga 4 gab es überhaupt nichts zu melden. Eine Klatsche nach der anderen musste ich hinnehmen. Mit nur einem Sieg aus neun Partien ging es direkt wieder runter. Eigentlich war dieser Abstieg der perfekte Zeitpunkt, sich spielerisch noch einmal zu hinterfragen, Taktik und Personal zu ändern oder vielleicht sogar ein wenig zu trainieren. Eigentlich. Stattdessen wollte ich die Scharte einfach so schnell wie möglich wieder auswetzen. Und, was soll ich sagen? Es hat nicht funktioniert.

Ein Sieg, ein Unentschieden und sieben Niederlagen - das ist die bittere Bilanz meiner dritten Saison - und der Grund, warum ich mich zu einschneidenden Maßnahmen gezwungen sehe. Ich will nicht noch einmal in der untersten Liga der VBL vorgeführt werden. Da ich das Team nicht zum Waldlauf schicken kann, muss ich mir etwas anderes überlegen. Während ich so vor mich hin grüble, kommt mir ein fast ungeheuerlicher Gedanke: Vielleicht bin ich auch Teil des Problems. Und die Spieler machen nur das, was ich ihnen mit dem Gamepad vorgebe. Klingt unglaublich, aber in der Krise muss man in alle Richtungen denken.

Rückkehr zur Werder-Raute

Statt Medizinbälle und Zirkeltraining für die Spieler drücke ich die Schulbank für FIFA-Gamer. Skillspiele, Trainingsarena und Spiele gegen den Computer. Experimentieren mit Aufstellungen, Taktiken und Anweisungen. Was passt am besten zu meiner Spielweise? Und tatsächlich habe ich das Gefühl, dass sich mein Spiel deutlich verbessert hat. Von einem 3-5-2-System habe ich auf ein 4-4-2 mit Raute umgestellt. Schließlich spiele ich für Werder Bremen. Ob es was bringt? Das wird sich in meiner nächsten VBL-Saison zeigen.

User "swimmbutz"

Alle Informationen zur VBL finden sie auch unter virtuelle.bundesliga.de

Meine VBL-Saison - Teil 1

Meine VBL-Saison - Teil 2

Meine VBL-Saison - Teil 4