Nach seiner ersten Einheit als zusätzlicher Co-Trainer präsentierte sich René Eijkelkamp gut gelaunt.

In einem Interview auf der Webseite des FC Schalke 04 berichtet der 44-Jährige über sein Aufgabengebiet, die Zusammenarbeit mit Fred Rutten und seine Philosophie.

Frage: René Eijkelkamp, wie ist der Eindruck nach der ersten Übungseinheit an alter Wirkungsstätte?

Rene Eijkelkamp: Großartig. Es ist schön, wieder hier zu sein. In den letzten Jahren war ich öfters auf Schalke, denn mein Bruder und ich arbeiten als Spielerberater. Da ergab sich immer mal die Möglichkeit, mit alten Bekannten wie beispielsweise Andreas Müller eine Tasse Kaffee zu trinken. Der Kontakt hierher ist also nie abgebrochen.

Frage: Wie lange haben Sie sich nun als Assistent an den FC Schalke 04 gebunden?

Eijkelkamp: Darüber haben wir noch nicht abschließend gesprochen. Wer mich kennt, weiß jedoch, dass mein Herz einfach an den Königblauen hängt. Also hätte ich nichts dagegen, bis zu meiner Pension hier tätig zu sein.

Frage: Neben Mike Büskens und Youri Mulder arbeiten Sie nun als zusätzlicher Assistenztrainer neben Fred Rutten. Wie sieht ihr Aufgabengebiet aus?

Eijkelkamp: Ich werde einen Tag pro Woche beim Training sein und morgens ganz normal mit der gesamten Trainingsgruppe arbeiten. Nachmittags widme ich mich dann der individuellen Förderung einzelner Spieler. Sooft es geht, sollen auch talentierte Nachwuchsspieler zu den individuellen Einheiten hinzustoßen.