München - Und wieder siegt ein Frankfurter: Nach Sebastian Rode (Shootingstar und defensives Mittelfeld) und Sebastian Jung (Außenverteidiger) hat sich bei der Wahl zum besten offensiven Mittelfeldspieler der Hinrunde erneut ein Eintracht-Profi durchgesetzt: Alexander Meier holt sich den Titel.

Der 11-fache Torschütze sicherte sich bei der Abstimmung mit 33,44 Prozent der User-Stimmen Platz 1.

Arango und Götze folgen



Den zweiten Platz sicherte sich Gladbachs Kunstschütze Juan Arango. Der Mann aus Venezuela ist durch seine Freistöße und Distanzschüsse gefürchtet. Er erreicht 28,75 Prozent.

Mario Götze landet ebenfalls noch auf dem Podest. Dortmunds Jungstar spielte eine tolle Hinrunde, traf sechs Mal in der Liga. Der BVB-Star bekam 20,23 Prozent der User-Stimmen und landete im Voting auf Rang 3.

Drei Bayern dahinter



Tabellenführer Bayern stellte beim Voting gleich drei Spieler. Franck Ribery belegt mit 12,81 Prozent den vierten Platz. Ihm folgt Thomas Müller mit 3,05 Prozent, der in der Hinrunde neun Mal traf.

Immerhin noch 1,72 Prozent erreichte Toni Kroos. Der Münchner erzielte in der Hinrunde sechs Treffer und führte im offensiven Mittelfeld des Rekordmeisters glänzend Regie.