Der FC Energie Cottbus muss nun doch für längere Zeit auf Marco Kurth verzichten. Eine erneute Untersuchung seiner Oberschenkelverletzung zeigte einen Muskelbündel-Abriss. Die Teamärzte des FC Energie gehen von einer vier bis sechswöchigen Pause aus.

Kurth hatte sich im letzten Hinrunden-Spiel bei Bayer Leverkusen (1:1) verletzt und sich wegen der Weihnachtspause im Anschluss in seiner Heimat in Aue untersuchen lassen.

Erster Versuch schlug fehl

Dort wurde zunächst ein Muskelfaserriss festgestellt. Über die trainingsfreie Zeit waren die Beschwerden abgeklungen.

Einen Trainingsversuch zum Jahresanfang musste der 30-Jährige aber abbrechen und konnte im Anschluss nicht mit dem Team ins Trainingslager reisen.

Da sich die Verletzung seither nicht wesentlich verbesserte, wurde eine erneute MRT-Untersuchung notwendig. Hierbei wurde ein Muskelbündel-Abriss diagnostiziert.