Neuzugang Jefferson Farfan wird dem FC Schalke 04 vorerst fehlen. Der peruanische Stürmer zog sich im Spiel gegen Atletico Madrid eine Schultereckgelenkssprengung zweiten Grades zu.

"Bei normalem Heilungsverlauf müssen wir mit einer Pause von etwa vier Wochen rechnen", sagte Mannschaftsarzt Dr. Bernd Brexendorf.

Der Mediziner begleitete den 23-Jährigen sowohl am Mittwochabend ins Gelsenkirchener Bergmannsheil-Krankenhaus als auch am Donnerstag in die Klinik in Duisburg, wo jeweils Kernspin-Aufnahmen von der verletzten linken Schulter gemacht worden sind.

Keine Operation

Dabei wurde festgestellt, dass zwei Bänder gerissen sind und die Gelenkkapsel beschädigt worden ist. Dazu steckt ein schwerer Bluterguss in der Schulter.

"Eine Operation ist zwar nicht notwendig. Doch gerade die ersten Behandlungstage sind entscheidend, um genauere Aussagen über die Dauer von Jeffersons Ausfall treffen zu können", so Brexendorf.

Rutten hat Vertrauen in den Kader

Für Chef-Trainer Fred Rutten ist der Ausfall Farfans keine gute Nachricht. "Das ist sehr schade, denn Jefferson war sehr gut drauf, wie man im Spiel sehen konnte. Aber ich habe volles Vertrauen in die Stärke unseres Kaders."