Die DFL Sports Enterprises GmbH hat einen nächsten Schritt im Hinblick auf die internationale Vermarktung der Bundesliga-Rechte ab der Saison 2009/2010 erfolgreich gemeistert.

Die im vergangenen September gegründete DFL-Tochter konnte weitere drei Pakete für insgesamt 22 Länder an zwei renommierte Sportrechtehändler verkaufen. Für die ausgeschriebenen Pakete hatten zehn Sender und Rechtehändler Gebote abgegeben.

Die DFL Sports Enterprises erzielte mit diesem Verkauf eine Steigerung von rund 40 Prozent für die nächsten drei Spieljahre im Vergleich zur laufenden Rechteperiode. 2005 waren sämtliche internationalen Rechte in einem Gesamtpaket verkauft worden, während die DFL Sports Enterprises nun das Vermarktungspotential in allen Ländern und Regionen individuell bewertet und in den strategischen Kernmärkten Osteuropa, Mittlerer Osten, China und den USA selbst ausschöpfen und damit insgesamt deutliche höhere Einnahmen realisieren wird.

Zum Zuge gekommen sind SPORTFIVE für die Länder Belgien, Frankreich, Japan, Korea, Niederlande und Portugal sowie die sportsman media group für die Länder Griechenland, Zypern, Israel, Malta und Türkei, sowie Brunei, Hong Kong, Indonesien, Kambodscha, Laos, Macao, Malaysien, Myanmar, die Philippinen, Thailand und Vietnam. SPORTFIVE und die sportsman media group werden diese auf eigenes unternehmerisches Risiko vermarkten.

"Damit haben wir bereits heute 130 Länder für die kommende Rechteperiode lizenziert, soviel wie noch nie zu einem so frühen Zeitpunkt. Mit dieser Strategie, in den Kernmärkten selbst zu agieren und in weiteren wichtigen Regionen mit Partnern zusammen zu arbeiten, werden wir optimale Ergebnisse erzielen", erklärt Dr. Robert Niemann, CEO der DFL Sport Enterprises GmbH. "Mit SPORTFIVE und the sportsman media group haben wir zwei international erfahrene Partner gewonnen, die die Marktdurchdringung der Bundesliga in den 22 Ländern zusammen mit der DFL Sports Enterprises GmbH entscheidend voranbringen werden", sagt Jörg Daubitzer, COO der DFL Sports Enterprises.

Thomas Krohne, Gründer und Geschäftsführer von the sportsman media group: "Wir sind über den für uns positiven Ausgang des Bieterverfahrens sehr glücklich. Die Tatsache, dass wir uns gegen namhafte internationale Wettbewerber durchsetzt haben, ist sicherlich auch Ausdruck der Expertise und Erfahrung von the sportsman, was sich ja auch an unseren Vermarktungserfolgen ablesen lässt."