Bremen - Bei den Media Days 2015/16 präsentieren sich die Profis der 18 Bundesliga-Clubs inklusive Trainer und Neuzugänge in ihren neuen Trikots vor Foto und Kamera, duellieren sich außerdem bei "Corner Kings" im Fernduell mit den anderen Mannschaften. bundesliga.de ist heute (10. Juli) unter anderem beim SV Werder Bremen hautnah dabei und blickt hinter die Kulissen.

Video: Backstage bei Werder Bremen

5 Dinge zu den Media Days in Bremen

1.  Rückkehrer Wiedwald

Rückkehrer Felix Wiedwald läuft mit der ungewöhnlichen Trikotnummer 42 auf. Diese Nummer hatte er bereits 2010 als der 25-Jährige das erste Mal in den Bremer Profikader aufstieg. Nach den Lehrjahren beim MSV Duisberg und Eintracht Frankfurt kehrt er wieder nach Hause zurück: „Es wird sich ein Lebenstraum erfüllen, wenn ich ins ausverkaufte Weserstadion einlaufe werde. Hier bei Werder kann wirklich etwas Großes entstehen.“

2. Schlapp und noch müde

Erst seit Donnerstag ist Zlatko Junuzovic wieder in Bremen. Trotzdem bewältigte der Österreicher den Media Day mit Bravour. Beim abschließenden Wettbewerb "Cornerkings" gibt er zu. "Ich bin wirklich müde, aber trotzdem werde ich 3 von 5 treffen." Warten wir es ab…

3. Sie nannten ihn Uli

Etwas neu war der ganze Medienauflauf für Werders Neuzugang Ulisses Garcia. Der von den Grasshoppers Zürich verpflichtete Schweizer mit Wurzeln von den Kapverdischen Inseln staunte nicht schlecht. Aber auch er taute auf und verriet zugleich seinen Spitznamen. "Sie nennen mich Uli."

4. Zum Glück kein Maskottchen

Neuzugang Anthony Ujah hatte bei seinem Ex-Verein einen kuriosen Torjubel mit Kölns Maskottchen Hennes. Auf die Frage, ob er wisse, dass es beim SV Werder kein Maskottchen gebe, lachte er hemmungslos. "Dann habe ich ja keine Probleme."

5. Ein neuer Entertainer ist geboren

Janek Sternberg kann nach seiner Profikarriere Stimmenimitator werden. Nach der Performance bei den Cornerkings äffte er in verblüffender Ähnlichkeit Ex-Bayern Keeper Oliver Kahn nach.

Der Media Day bei Twitter:

Di Santo kompromisslos

Bei den Cornerkings geht es darum, den Ball von der Eckfahne inst Tor zu schießen. Dabei darf er nur einmal aufspringen. Für Torjäger Franco Di Santo offensichtlich ein Kinderspiel. Mehr dazu gibt es übrigens in Kürze bei bundesliga.de

"Moin Moin"

Bei der Aufsager-Station müssen die Spieler blitzschnell auf diverse Fragen eine Antwort geben. Dass dem Österreicher Zlatko Junuzovic die Eigenheiten des Nordens etwas komisch vorkommen, wird klar, als er nach dem schwierigsten deutschen Wort gefragt wird. Er antwortet: "Moin Moin". Und was hätte er gemacht, wenn er kein Fußball-Profi geworden wäre? Junuzovic trocken: " Es gab keinen Plan B."

Spaßvogel Di Santo

An einer Station bekommen die Spieler zufällig Gadgets gereicht, mit denen Sie auf den Fotos posieren können. Angreifer Franco Di Santo entscheidet sich für die, na klar, grüne Brille.

Junuzovic: "100 Prozent Werder"

Freistoßspezialist Zlatko Junuzovic fühlt sich sichtlich wohl bei Werder Bremen: "Mit Viktor Skripnik kam der Spaß zurück auf den Trainingsplatz, so haben wir vergangene Saison noch die Kurve gekriegt. Es ist sehr familiär hier, ich fühle mich zu 100 Prozent Werder Bremen."

Lukimya und Öztunali im Gespräch

Zwischen den einzelnen Shootings finden die Spieler auch Zeit für ein kleines Pläuschchen. "Was war da eigentlich los?", fragt Assani Lukimya seinen Mitspieler Levin Öztunali, angesprochen auf das Ausscheiden der Deutschen U20 bei der WM im Viertelfinale gegen Mali. Das konnte auch Öztunali nicht verhindern, der im Elfmeterschießen immerhin seinen Ball verwandelt hatte.

Positionieren fürs Mannschaftsfoto

Nach einer Trainingseinheit am Morgen werden auch die Profis des SV Werder Bremen zum Media Day gebeten. Der Tag beginnt mit dem obligatorischen Mannschaftsfoto.

Vom Media Day in Bremen berichtet Alexander Barklage

Hier geht's zur Sonderseite der Media Days 2015/16!