Max Meyer hat sich vom hoffnungsvollen Nachwuchstalent zum Leistungsträger in der Schalker Profimannschaft entwickelt. Nun muss der 19-Jährige um seinen Stammplatz kämpfen - © imago
Max Meyer hat sich vom hoffnungsvollen Nachwuchstalent zum Leistungsträger in der Schalker Profimannschaft entwickelt. Nun muss der 19-Jährige um seinen Stammplatz kämpfen - © imago
Bundesliga

S04-Juwel Max Meyer vor dem nächsten Karriere-Schritt

Köln - 22. Spieltag der Saison 2012/13: Schalke 04 gastiert beim 1. FSV Mainz 05, liegt mit 1:2 zurück. Die 72. Minute läuft, an der Schalker Seitenlinie bahnt sich ein Wechsel an. Nachwuchstalent Max Meyer bekommt seine Chance - es ist der Beginn einer hoffnungsvollen Karriere. Heute ist das S04-Juwel etabliert, jetzt soll der nächste Schritt in seiner noch jungen Laufbahn folgen.

Mit 16 schon bei den Profis

Damals in Mainz war der dribbelstarke Offensivmann gerade mal 17 Jahre alt. Seine Bundesliga-Premiere hätte kaum besser laufen können. Meyer legte für Michel Bastos den späten 2:2-Ausgleichstreffer auf. Überraschend kam das für Kenner der Schalker Knappenschmiede nicht.

Schon mit 14 Jahren sorgte der kleine Techniker für Aufsehen. "Ich wusste damals, dass eines der größten Talente Deutschlands vor mir saß", erinnert sich Schalkes Talentschmied Norbert Elgert an das erste Treffen mit dem Blondschopf. Meyer kickte zu dieser Zeit für den MSV Duisburg, wollte den nächsten Schritt machen und entschied sich letztlich für Königsblau. Ein Wechsel von dem beide in den kommenden Jahren mächtig profitieren sollten.

Rasch entwickelte sich der Spielmacher zum Megatalent, vereinsintern schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann Meyer bei den Großen mitmischen darf. Schon mit 16 Jahren trainierte der gebürtige Oberhausener mit den Profis. "Er besitzt genau das, was man heutzutage braucht. Wenn Max spielt, sind alle Radarschirme und Antennen ausgefahren", so sein Förderer.

Auch bei Di Matteo gesetzt?