Max Kruse schaut nach vorne und geht den nächsten Schritt in seiner Karriere
Max Kruse schaut nach vorne und geht den nächsten Schritt in seiner Karriere
Bundesliga

Max Kruse: Weiter nach oben

Fehlende Konstanz bremst Kruse aus

Köln -  Die Champions League ruft. Max Kruse hat soeben dazu beigetragen, dass seinem jetzigen Verein Borussia Mönchengladbach die Qualifikation für die Champions League kaum noch zu nehmen ist. Dennoch zieht es den Angreifer nach Wolfsburg, Kruse will den direkten Weg nach oben nehmen. Nicht immer ging es in seiner Karriere so voran.

Am Rande des Spiels des VfL Wolfsburg beim SC Paderborn verkündete Wölfe-Manager Klaus Allofs, dass Kruse einen Vertrag bis 2019 in Wolfsburg unterzeichnet hat. Den Wölfen - und damit auch Kruse - ist die direkte Champions-League-Qualifikation nicht mehr zu nehmen. Kruse macht damit den nächsten Schritt in seiner Karriere, die lange Zeit nicht sehr geradlinig verlief.

Nachdem er bei Werder Bremen als 19-Jähriger die Chance bekam, in der Bundesliga zu spielen, musste er zunächst lernen mit Rückschlägen umzugehen. Nach seinem Debüt in Werders Profimannschaft folgte trotz einer Torbeteiligung kein weiterer Einsatz. Nach anderthalb Spielzeiten in der Reserve der Bremer entschied sich Kruse, beim FC St. Pauli neu anzufangen. Dort war er zwar Stammspieler, der richtige Durchbruch wollte ihm aber auch dort nicht sofort gelingen.