Mats Hummels versucht vergeblich, Kevin De Bruyne zu stoppen - © gettyimages / Boris Streubel
Mats Hummels versucht vergeblich, Kevin De Bruyne zu stoppen - © gettyimages / Boris Streubel

Mats Hummels: "Alles einen Tick schlechter"

Kein großer Abschied für Jürgen Klopp und Sebastian Kehl, kein Pokaltriumph, keine Siegesfeier – Enttäuschung und Ernüchterung trug auch Mats Hummels nach der 1:3-Niederlage des BVB im Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg im Gesicht.

Frage: Mats Hummels, der große Traum ist zu Ende für den BVB. Wie tief sitzt der Frust?

Mats Hummels: Die Enttäuschung ist riesig. Das ist keine große Überraschung für jemanden, der solche Spiele schon mal verloren hat oder der mit einer Mannschaft mitfiebert. Wir sind sehr traurig, sehr enttäuscht. Es war wieder ein Spiel, das wir durchaus hätten in unsere Bahnen lenken können. Am Ende der ersten Halbzeit hatte Wolfsburg aus vier Schüssen drei Tore gemacht, wir aus vier Schüssen einen Treffer. Das war am Ende der große Unterschied. Die effektivere Mannschaft hat gewonnen, so simpel ist das Ganze.

Frage: Waren es bei den Gegentoren auch schlicht zu viele individuelle Fehler?

Hummels: Das ist mir zu pauschal. Es wird immer gern von individuellen Fehlern gesprochen, aber das sehe ich nicht so. Beim 1:2 zum Beispiel zieht Kevin de Bruyne einfach mal ab und trifft den Ball perfekt. Wolfsburg hatte in diesem Spiel das Momentum auf seiner Seite und vielleicht auch das nötige Quäntchen Glück. Das muss man einfach akzeptieren.

- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA