Hamburg - Was für eine schöne Bescherung! Hannover 96 wird auf einem internationalen Tabellenplatz überwintern. Was vor einem halben Jahr reine Utopie war, ist jetzt knallharte Realität. Der Fußball macht's möglich. Fünf Siege in Folge, Platz 3 in der Tabelle und die Chance, nach der Hälfte der Saison mehr Punkte zu haben als in der gesamten vergangenen Spielzeit (33).

So funktioniert die neue Spiel-Matrix auf bundesliga.de!

Mirko Slomka hat die 96er wahrlich umgekrempelt und ihnen das Siegergen eingeimpft. Dabei hat der Trainer der Niedersachsen aber einen Helfer. Didier Ya Konan. Neun Tore erzielte der Angreifer bereits in 15 Spielen. In der vergangenen Spielzeit schaffte er neun Tore in 25 Saisoneinsätzen.

Nur eine Pleite bei Ya Konan-Treffer

Doch ausgerechnet im letzten Hinrunden-Spiel beim 1. FC Nürnberg fehlt Ya Konan den Hannoveranern. Er hat sich im Spiel gegen den VfB Stuttgart einen Einriss im rechten Außenmeniskus zugezogen. Ein herber Rückschlag für 96. Denn Ya Konan ist Hannovers Lebensversicherung.

Seine bislang 18 Bundesliga-Treffer verteilte der Ivorer auf 14 Spiele. Wenn er traf, hat Hannover nur ein einziges Mal verloren (zehn Siege, drei Remis). In dieser Saison ist Hannover ungeschlagen, wenn Ya Konan einnetzte (sechs Siege, ein Remis). Die bislang einzige Niederlage bei Ya Konan-Toren war das kuriose 3:5 in Mönchengladbach am 16. Spieltag der Vorsaison, als Hannover drei Mal ins eigene Netz traf.

Ohne Ya Konan - ohne Sieg

Und noch eine Zahl beweist Ya Konans Unverzichtbarkeit bei den "Rothosen". Nimmt man die anderthalb Jahre zusammen, die er jetzt in Hannover spielt, hat 96 ohne ihn noch nie (!) gewonnen. Zehn Spiele ohne Ya Konan - zehn Niederlagen (eine Niederlage 2010/11).

Was genau zeichnet den Ivorer aus? Ya Konan ist ein waschechter Strafraumstürmer. Acht seiner bisher neun Saisontore hat er von innerhalb des Strafraums erzielt. So auch seine vergangenen drei Treffer. Gegen Stuttgart traf er , nachdem er selbst bei der Torvorbereitung beteiligt war, und war später .

Nur einmal in der Fremde erfolgreich

Eine Woche zuvor in Mönchengladbach erzielte er den Siegtreffer nach einer langen . Es war übrigens Ya Konans einziger Auswärtstreffer in dieser Saison.

Der Angreifer ist im Sechzehner überall zu finden, wenngleich er gegen Stuttgart von der linken Seite abgab. In , gegen und gegen glänzte Ya Konan auch als Vorbereiter.

Gutes Passspiel

Auffällig ist, dass der Ivorer eine ziemlich gute Passquote für einen Angreifer hat. Er spielte in all seinen 15 Einsätzen mehr erfolgreiche als Fehlpässe. Die besten Quoten hatte er in den Spielen gegen (19 von 22 Pässen erfolgreich), gegen (19 von 23) und in (13 von 15).

Auffällig war zudem, wie unterschiedlich Ya Konans Leistungen im gegnerischen Strafraum waren. In den sieben Partien, in denen er auch als Torschütze erfolgreich war, hatte er im Schnitt 3,86 Aktionen im Sechzehner (18 Schüsse, davon acht Tore; ein Assist, zwei erfolgreiche Dribblings, ein Pass und nur ein Fehlpass, ein Ballverlust und zwei Fouls).

Besonders aktiv war er gegen Freiburg. Da kam Ya Konan im gegnerischen Strafraum . Er gab fünf Schüsse ab (Saisonhöchstwert) und erzielte dabei ein Tor. Hinzu kamen ein Fehlpass, ein Tackling mit Ballverlust und ein Foulspiel.

Kein Tor - kein Faktor

Ganz anders lief das in den Spielen, in denen Ya Konan nicht traf. Da war er - unabhängig vom Erfolg oder Misserfolg seiner Mannschaft - kaum ein Faktor im Strafraum. In den Spielen gegen Hamburg, in Mainz, gegen den BVB, in Hoffenheim, München, Kaiserslautern, Wolfsburg und auf Schalke hatte der Stürmer im Schnitt nur 1,38 Strafraum-Aktionen pro Spiel.

Dabei kam er nur auf drei Schüsse (einer geblockt) und leistete sich bei insgesamt nur elf Aktionen fünf Foulspiele. Tiefstwert war die , als Ya Konan kein einziges Mal im Sechzehner an den Ball kam. Dennoch brachte er 18 von 25 Pässen an.

Abdellaoues Chance

Doch der Ausfall von Ya Konan ist zugleich die Chance für einen Rückkehrer. Nach mehrwöchiger Verletzungspause hofft Mohammed Abdellaoue auf einen Einsatz in Nürnberg. In dieser Saison konnte sich der Norweger bereits vier Mal in die Torschützenliste eintragen.

Zuletzt traf er aber am 6. Spieltag in Kaiserslautern. Seinen letzten Einsatz hatte er am 11. Spieltag gegen Dortmund. Da hatte er und keinen einzigen Schuss. Auch in der Woche davor in Hoffenheim kam Abdellaoue .

Guter Auftritt bei Abwesenheit Ya Konans

Am hatte er in der zweiten Woche in Folge mehr Fehlpässe als erfolgreiche Pässe und zum dritten Mal in Serie gab er nicht einen Torschuss ab.

spielte Abdellaoue da schon am 7. Spieltag auf St. Pauli. Da hatte er zwei Schüsse und brachte neun von zwölf Zuspielen an. Damals musste er ohne Ya Konan auskommen. Ein gutes Omen…?