Gladbach - Thorben Marx trainiert nach seiner Oberschenkelzerrung wieder mit der Mannschaft. Am Dienstag kehrte er zurück. "Es war eine sehr intensive Einheit, aber ich habe sie ohne Probleme überstanden und hoffe natürlich, dass das die ganze Woche so bleibt. Dann stehe ich auch für das kommende Spiel in Stuttgart bereit", sagte der Mittelfeldspieler nach dem Training.

Tony Jantschke wird vorerst zuschauen müssen: Im U-23-Regionalligaspiel gegen Wiedenbrück erlitt er einen Mittelfußbruch und muss für mindestens acht Wochen aussetzen. "Die Diagnose war natürlich ein Schock, schließlich es ist die erste größere Verletzung in meiner Karriere. Gerade für einen jungen Spieler wie ich es bin, ist es enorm schwer, so etwas hinzunehmen", sagte Jantschke.

De Camargo braucht Geduld

Trotz der langen Zwangspause hat der Mittelfeldspieler seinen Optimismus aber nicht verloren: "Es ist bitter, aber es gibt definitiv schlimmere Dinge im Leben und Verletzungen gehören zum Beruf des Fußballprofis nun einmal dazu. Bislang war ich mit Glück gesegnet und habe mich noch nie schwerer verletzt. Jetzt hat es mich eben mal erwischt. Da muss ich jetzt durch. Ich behalte den Kopf oben und in ein paar Monaten bin ich wieder da und es geht wieder los."

Neben Jantschke konnten auch Jean-Sebastien Jaures (Knieprobleme) und Karim Matmour (Achillessehnenbeschwerden) nicht am Training teilnehmen. Igor de Camargo muss sich ebenfalls gedulden. Der Neuzugang aus Lüttich kann nach seinem Kapselriss weiterhin nur individuelle Übungen mit Physiotherapeut Andreas Bluhm absolvieren.