VfL-Stürmer Obafemi Martins hat wegen neuerlicher Probleme an seinem operierten linken Schienbein das Quartier der nigerianischen Nationalmannschaft in Angola verlassen und wird zu weiteren Untersuchungen in Wolfsburg erwartet.

Ob das Afrika-Cup-Turnier für den 25-Jährigen damit beendet ist, hängt vom Ausgang der Untersuchungen ab.

OP im vergangenen Dezember

Martins, der im vergangenen Sommer zum VfL kam und in zehn Bundesligaspielen bislang fünf Tore erzielte, hatte längere Zeit unter Schmerzen am linken Schienbein gelitten, ehe ihm Anfang Dezember schließlich ein Entzündungsherd entfernt werden musste.

Im ersten Gruppenspiel Nigerias beim Afrika-Cup gegen Ägypten am Dienstag (1:3) war der Angreifer nicht zum Einsatz gekommen.