In Salzburg war Martin Hinteregger der Abwehrchef. Auch bei Borussia Mönchengladbach möchte er sich einen Stammplatz erarbeiten - © © gettyimages / Adam Pretty
In Salzburg war Martin Hinteregger der Abwehrchef. Auch bei Borussia Mönchengladbach möchte er sich einen Stammplatz erarbeiten - © © gettyimages / Adam Pretty
Bundesliga

Hinteregger soll bei der Borussia hinten dicht machen

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach hat sich die Dienste von Martin Hinteregger gesichert. Der 23-jährige Verteidiger wechselt von Red Bull Salzburg auf Leihbasis bis Sommer an den Niederrhein. Mit dem österreichischen Nationalspieler wollen die Borussen ihre durch mehrere Verletzungen angeschlagene Abwehr wieder dicht machen (Mehr über die Transfers in der Bundesliga erfahren Sie hier).

30 Gegentore hat die Borussia in der Hinrunde kassiert, elf waren es allein in den letzten vier Spielen vor der Winterpause. Deutlich zu viel für die hohen Ansprüche der Fohlen, die als derzeitiger Tabellenvierter wieder in die Champions League einziehen wollen. In der Rückrunde will Coach André Schubert hinten den Laden wieder dicht halten. Doch mit Alvaro Dominguez (Rücken-Operation) und Tony Jantschke (Kreuzband-Anriss und Meniskus-Riss) fallen gleich zwei Stammverteidiger langfristig aus, Kapitän Martin Stranzl ist nach seinem Augenhöhlenbruch gerade erst wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Die große Lücke in der Innenverteidigung soll nun Hinteregger schließen. Der junge Kärntner kommt mit reichlich Erfahrung als Profi an den Niederrhein. 138 Spiele bestritt er für Salzburg in der österreichischen Bundesliga (5 Tore), dazu 42 im Europapokal. Hinzu kommen zehn Länderspiele für Österreich. Zuletzt war er Stammspieler in der ÖFB-Auswahl und schaffte mit dieser die souveräne Qualifikation zur Euro 2016.

"Martin wird uns sofort helfen"

Mit seinen 1,84 Metern und seiner bulligen Statur ist Hinteregger unter anderem sehr kopfballstark. Aber auch seine Spieleröffnung gilt als ausgezeichnet. Zudem ist der junge Linksfuß äußerst flexibel, spielte schon auf der linken Außenbahn und im zentralen, defensiven Mittelfeld. In Salzburg kam er bereits in seiner ersten Saison 2010/11 als 18-Jähriger auf 22 Liga-Einsätze. Seitdem war er Stammspieler, avancierte zum Abwehrchef und konnte mit dem Club in vier Jahren drei Mal das Double aus österreichischer Meisterschaft und ÖFB-Cup gewinnen.

"Wir sind sehr froh, so ein Toptalent für uns gewonnen zu haben", sagt Gladbachs Sportdirektor Max Eberl über den Neuzugang. "Martin wird uns aufgrund seiner Qualitäten und unserer personellen Situation in der Innenverteidigung sofort helfen können."

Patronen im Rucksack

- © gettyimages / Lennart Preiss