Stuttgart - Der VfB Stuttgart lebt wieder. Nach dem Sieg gegen Mainz besteht wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Nach dem Erfolg sprach Angreifer Martin Harnik über die Bedeutung des Sieges, die Gründe und die Stuttgarter Fans.

bundesliga.de: Martin Harnik, 2:0 das so wichtige Spiel gegen die Mainzer gewonnen. Wie sicher waren Sie sich, dass der VfB diese Partie nach Hause bringt?

Martin Harnik: Heute war ich mir wirklich sehr sicher. In den letzten Monaten haben wir immer wieder dumme Gegentore bekommen und mussten sehr viel zittern. Gegen die Mainzer war das anders. Das war von Anfang bis Ende ein ganz souveräner Sieg.

bundesliga.de: Waren Sie sich wirklich sicher, den ersten Treffer auch wirklich zu machen?

Harnik: Es hat zwar bis zur 66. Minute gedauert, aber es hatte sich abgezeichnet. Wir haben sehr konzentriert und geduldig gespielt. Zu Beginn ist der entscheidende Ball zu selten gekommen, aber wir haben immer weiter gemacht und viel Druck aufgebaut. So kamen die Mainzer uns nie gefährlich nahe.

bundesliga.de: Waren Sie nie nervös, dass es wieder nicht reichen könnte?

Harnik: In der 66. Minute verliert man noch nicht die Nerven. Das sieht natürlich ab der 70. Minute anders aus, da schaut man auf die Uhr. Es war es einfach wichtig, geduldig zu bleiben. Hätten wir irgendetwas erzwingen wollen, passieren dann auch einfach zu viele Fehlpässe.

bundesliga.de: Auffällig war, dass der VfB sein Spiel konsequent durchgezogen hat.

Harnik: Wir waren über die 90 Minuten sehr abgeklärt und konzentriert. Wir waren kompakt und haben den Gegner so vom eigenen Tor weggehalten. Selbst in unseren Erholungsphasen hatten wir immer die Kontrolle über die Partie. Das war ausschlaggebend.

bundesliga.de: Ihr Kollege Daniel Didavi hat mit seinem Treffer ein tolles Comeback gefeiert. Was sagen Sie zu seiner Leistung?

Harnik: Daniel ist glänzender Fußballer, der zuletzt sehr viel Verletzungspech hatte, den wir aber dringend brauchen. Ich hoffe für Ihn und die Mannschaft, dass er gesund bleibt. Wenn das so ist, ist er eine Riesen-Hilfe.

bundesliga.de: Wir sehr schaut man Ihrer Situation auf die anderen Partien, besonders bei einem 18:30-Uhr-Spiel?

Harnik: Natürlich haben wir die anderen Spiele am Fernsehen verfolgt. Aber das Wichtigste ist doch, dass wir die Situation angenommen haben und jedes Wochenende unseren Mann stehen. Das ist uns gegen Mainz souverän gelungen.

bundesliga.de: Gegen die Mainzer hat der VfB enorm viele Zweikämpfe gewonnen. Ein Zeichen für größeren Biss?

Harnik: Mit Statistiken muss man immer vorsichtig sein. Aber klar ist schon: Wir waren stark in den Duellen und das ist wichtig.

bundesliga.de: Jetzt kommt am nächsten Samstag der Hamburger SV nach Stuttgart. Das wartet das nächste Abstiegs-Finale.

Harnik: Klar. Das wird ähnlich werden wie gegen Mainz. Das Stadion wird kochen und da geht es wieder um Existenzen. Aber wir müssen nachlegen.

bundesliga.de: Das Stuttgarter Publikum steht nach wie vor hinter Ihnen. Wie wichtig ist das für die Mannschaft?

Harnik: Sehr wichtig. In guten Phasen ist es leicht, Stimmung zu machen. Aber gerade in schwierigen Zeiten brauchen wir die Unterstützung und das hilft uns enorm. In der Krise zeichnet sich eine Gemeinschaft aus. Zusammenhalt brauchen wir derzeit.

Aus Stuttgart berichtet Jens Fischer