Mark Uth (re.) feiert einen seiner Treffer gegen Mainz mit Kevin Volland (li.) und Pavel Kaderabek - © gettyimages / Hangst
Mark Uth (re.) feiert einen seiner Treffer gegen Mainz mit Kevin Volland (li.) und Pavel Kaderabek - © gettyimages / Hangst
Bundesliga

Uth: "Nagelsmann vermittelt die Freude am Fußball"

Köln - Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich im Abstiegskampf zurückgemeldet. Mit vier Punkten aus den beiden letzten Spielen – den ersten beiden unter Trainer Julian Nagelsmann – haben die Kraichgauer mindestens den Relegationsplatz wieder fest im Visier. Vor dem schweren Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund am kommenden Sonntag blickt TSG-Stürmer Mark Uth im Interview mit bundesliga.de auf seinen schwierigen Start in Hoffenheim und die positive Entwicklung der letzten Wochen zurück.

"Wir haben einen Plan"

bundesliga.de: Mark Uth, am vergangenen Wochenende haben Sie Ihr 13. Bundesliga-Spiel bestritten und endlich auch den ersten Sieg feiern können, zu dem Sie auch noch zwei Tore beigesteuert haben. Wie hat sich das angefühlt?

Mark Uth: Es war auf jeden Fall ein tolles Gefühl, für die Mannschaft wichtig zu sein. Es hat Spaß gemacht. Das erste Tor wurde von Kevin Volland super vorbereitet, das zweite von Pavel Kaderabek. Es war unheimlich wichtig, dass wir zuhause die drei Punkte eingefahren haben.

bundesliga.de: Sie spielen Ihre erste Saison als Bundesliga-Profi und haben ein turbulentes erstes Dreivierteljahr hinter sich. Wie schwer ist Ihnen die Eingewöhnung in der sportlich schwierigen Situation gefallen?

Uth: Es war insgesamt herausfordernd, weil die Erfolge ausblieben. Es war schon eine Umstellung, das Training war intensiver als ich es vorher kannte. Ich hoffe, dass nun alles besser wird.