München - Vor knapp einem Monat wurde Mario Gomez am Sprunggelenk operiert, um sich freie Gelenkkörper entfernen zu lassen. Seitdem arbeitet der Stürmer des FC Bayern München tagtäglich an seinem Comeback.

Am vergangenen Donnerstag konnte der 27-Jährige erstmals seine Krücken ablegen und sich ohne Gehhilfe bewegen. Gemeinsam mit den ebenfalls noch verletzten David Alaba und Diego Contento schuftet der Nationalspieler an seiner schnellstmöglichen Rückkehr in den Kader des Rekordmeisters.

Tägliche Gehschule für Gomez



Das Programm umfasst Ausdauer-, Kraft- und Beweglichkeitsübungen sowie intensive Einheiten auf dem Fahrradergometer und eine tägliche Gehschule. Schmerzen verspürt Gomez keine mehr. Nun muss an der Beweglichkeit des operierten Sprunggelenks gearbeitet werden, ehe er mit dem Laufen beginnen kann.

Auf einem ähnlichen Stand wie Gomez befindet sich Alaba, der an den Folgen einer Stressreaktion im Fuß laboriert. Dem Österreicher wurde am Dienstag (4. September) der Spezial-Schuh, der ein Abrollen im Fußgelenk verhinderte, abgenommen. Nun steht der schrittweise Aufbau der Fuß- und Wadenmuskulatur auf dem Programm.

Etwas weiter in der Rehabilitation ist Diego Contento, der wahrscheinlich in den nächsten Tagen wieder ins Lauftraining einsteigen wird.