Mailand - Dank des Last-Minute-Treffers von Mario Gomez hat sich der FC Bayern eine glänzende Ausgangslage für das Rückspiel am 15. März erarbeitet. bundesliga.de hat die Stimmen aus dem Giuseppe-Meazza-Stadion.

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): "Ich habe in der Halbzeit zu meinen Spielern gesagt: Wir spielen ein hohes Tempo, aber wir spielen auch auswärts. Deswegen können wir auch ein wenig mehr auf Ballbesitz spielen. Das haben sie besser gemacht in der 2. Halbzeit. Wir hätten das Tor auch früher erzielen können. Mario Gomez ist jetzt viel besser als letztes Jahr. Bei uns spielt immer der beste Stürmer. Miroslav Klose hat im vergangenen Jahr auch immer gespielt. Wir haben einen guten Schritt gemacht, aber Inter Mailand hat eine sehr gute Mannschaft."

Franz Beckenbauer: "Man hat mit einigen leichtsinnigen Abspielfehlern den Gegner auch ins Spiel gebracht. Aber es war eine sehr intensive Auseinandersetzung, nicht so ein Kunstspiel wie in der vergangenen Woche Arsenal gegen Barcelona. Mit dem Ausgang konnte keiner rechnen. Aber, das zeichnet einen Torjäger wie Gomez aus, dass er da ist, wenn der Torhüter den Ball fallen lässt. Zu Thomas Kraft muss man sagen: Absolute Klasse. Samuel Eto'o hat seine Weltklasse gezeigt. Aber er hat seinen Meister gefunden. Und der heißt Thomas Kraft."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender Bayern München): "Das Spiel hätte auch 4:4 ausgehen können. Dass wir am Ende den Platz als Sieger verlassen haben, war sicherlich etwas glücklich. Wenn wir nicht den Fehler machen, uns zu sicher zu fühlen, dann haben wir gute Voraussetzungen, das Viertelfinale zu erreichen."

Philipp Lahm (Kapitän Bayern München): "Wir haben im Vergleich zum Finale in der Defensive viel besser gespielt. Die Mannschaft hat gezeigt, zu was sie fähig ist. Nach dem Spiel heute kann man sehr, sehr positiv nach vorne gucken. Bis auf die Meisterschaft haben wir noch in allen Wettbewerben Titelchancen."

Wesley Sneijder (Inter Mailand): "Wir haben verloren, aber es ist ja noch nicht vorbei. Nun müssen wir nach vorne schauen, aber es wird sicher nicht leicht in München."