Sechs Bundesligisten überprüfen in der Vorbereitungsphase auf die kommende Saison ihre Form. bundesliga.de gibt den Überblick über alle Ergebnisse.

VfB Stuttgart - FC Augsburg 4:1 (1:1)

Bundesligist VfB Stuttgart hat eine gelungene Generalprobe für sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison am Samstag im UI-Cup gegen Saturn Ramenskoje gefeiert. Vier Tage vor dem Hinspiel beim russischen Erstligisten gewann die Mannschaft von Trainer Armin Veh das Schwaben-Derby bei 2.Bundesligist FC Augsburg 4:1 (1:1) und behielt damit auch im vierten Vorbereitungsspiel ihre "weiße Weste".

Vor 8.123 Zuschauern im Rosenaustadion war Ciprian Marica der Matchwinner für den weitgehend überzeugenden VfB. Der rumänische Nationalspieler wurde erst in der 46. Minute eingewechselt, erzielte dann aber drei Tore (52./55./59.) und schoss Augsburg fast im Alleingang ab.

Neuzugang Jan Simak hatte Stuttgart, das nach wie vor auf die EURO-Teilnehmer Jens Lehmann, Thomas Hitzlsperger, Mario Gomez, Fernando Meira und Ludovic Magnin verzichten musste, mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung gebracht (18.), den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Sandor Torghelle (45.+1).

VfB Stuttgart: Stolz (46. Ulreich) - Hilbert, Tasci (78. R. Schuster), Delpierre (46. Rudy), Boka (46. Träsch) - Bastürk (70. Morys), Lanig (46. Mandjeck), Simak (46. Pardo), Khedira - Cacau (46. Marica), Ljuboja (62. Fischer)

Tore: 1:0 Simak (18.), 1:1 Torghelle (45.+1), 2:1, 3:1, 4:1 Marica (52./55./59.)

Energie Cottbus - SV Alemannia Jessen 18:1 (6:0)

Der FC Energie Cottbus hat sein Testspiel gegen den SV Alemannia 08 Jessen mit einem Schützenfest beendet. Gegen den Landesklasse- Vertreter aus Sachsen-Anhalt gewann das Team von Bojan Prasnikar mit 18:1 (6:0). Über 2.000 Zuschauer sahen dabei zum 100-jährigen Jubiläum der Gastgeber einen torhungrigen FC Energie, der das Ergebnis insbesondere nach der Pause in die Höhe schraubte.

Dabei erzielte der vierfache Torschütze Dusan Vasiljevic zwischen der 65. und 68. Minute einen lupenreinen Hattrick. Stiven Rivic erzielte drei Treffer, jeweils doppelt trafen Marc Zimmermann, Danny Galm und Branko Jelic. Den Ehrentreffer gestatte der FC Energie den Gastgebern kurz vor Schluss per Foulelfmeter.

FC Energie Cottbus: Tremmel (46. Pentke) - Pavicevic (46. Bittroff), Mitreski, Cvitanovic (46. Radeljic), Ziebig (46. Vasiljevic) - Kukielka - Angelov (46. Bassila), Sörensen (46. Shao) - Skela (46. Rivic) - Zimmermann (46. Galm), Rangelov (46. Jelic)

Torschützen: Torschützen: Vasiljevic (4), Rivic (3), Jelic (2), Zimmermann (2), Galm (2), Skela, Angelov, Rangelov, Sörensen, Shao


VfL Bochum - CFR 1907 Cluj 1:3 (1:2)

Vor etwa 600 Zuschauern in Kirchdorf in Tirol hat der VfL Bochum sein Testspiel gegen den rumänischen Meister und Pokalsieger CFR 1907 Cluj mit 1:3 (1:2) verloren. Bis auf die angeschlagenen Sinan Kaloglu, Thomas Zdebel und Vahid Hashemian waren alle VfL-Spieler verfügbar. Auch Mimoun Azaouagh, der bis zum Sonntag noch pausiert hatte, war voll einsatzfähig und stand in der Anfangsformation.

Nach flottem Beginn erzielte Cluj nach einer Ecke durch Galiassi die Führung. Danach kamen die Bochumer zu einigen guten Chancen, doch die Rumänen konterten geschickt. So auch in der 32. Minute, als ein langer öffnender Pass Torhüter René Renno in höchste Bedrängnis brachte und er den gegnerischen Stürmer beim Herauslaufen foulte. Es folgte ein berechtigter Strafstoß, den Gabriel Muresan verwandelte.

Fuchs mit dem Anschlusstreffer

Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang dann eine feine Kombination über rechts, die Danny Fuchs mit dem Anschlusstreffer abschloss. Mit diesem Treffer ging es auch in die Halbzeit, in der Cheftrainer Marcel Koller fast komplett durch wechselte und nur Oli Schröder und René Renno über die volle Spielzeit einsetzte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich der Charakter der Partie gänzlich, der VfL übernahm die Kontrolle. Es waren dann aber doch die Rumänen, die erneut ins Netz trafen. Diego Ruiz erzielte den Treffer per Kopf. Angeführt vom erneut gut aufgelegten Shinji Ono versuchten die Bochumer alles, um noch zum erneuten Anschlusstreffer zu kommen. Doch blieb letztlich beim Sieg für die Rumänen.

VfL Bochum 1848: Renno, Concha (46. Pfertzel), Maltritz (46. Mavraj), Sestak (46. Epalle), Mieciel (46. Freier), D. Fuchs (46. Dabrowski), Schröder, Grote (46. Imhof), Azaouagh (46. Ono), Bönig (46. C. Fuchs), Yahia (46. Fabian)

Tore: 0:1 Galiassi (9.); 0:2 Muresan, FE (33.); 1:2 D. Fuchs (45.), 1:3 Ruiz (66.);

Schalke 04 - Wuppertaler SV 0:3 (0:1)

Im vierten Testspiel hat es die "Knappen" erwischt: Nach drei Siegen gab es die erste Niederlage. Vor 9.513 Zuschauern im Stadion am Zoo siegte der Wuppertaler SV gegen Schalke 04 mit 3:0 (1:0). Dabei war dem Team von Trainer Fred Rutten das kraftraubende Training der letzten Tage vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich anzumerken.

Neuzugang Jefferson Farfan wurde in der 62. Minute eingewechselt. Für den Drittligisten trafen Marcel Reichwein, Tobias Damm und Mike Rietpietsch.

"Eigentlich haben wir ganz ordentlich begonnen. Auch Chancen zum Führungstreffer waren da. Doch nach dem Gegentor war auf einmal die Kontrolle weg. Das hat mich schon sehr überrascht. In den letzten 60 Minuten des Spiels war von Ordnung nicht mehr viel zu sehen. Jetzt wartet viel Arbeit auf uns. Wir müssen die Kontrolle und die Ordnung zurückbekommen. 30 gute Minuten reichen nun einmal nicht. Wir müssen 90 oder, wenn es nötig ist, 95 Minuten lang arbeiten", kritisierte der neue Trainer Fred Rutten.

S04: Fährmann - Rafinha, Höwedes (46. Zambrano), Bordon (46. Krstajic), Kobiashvili - Ernst, Jones - Grossmüller (62. Kenia) - Streit (76. Streit), Asamoah (62. Farfan), Altintop (62. Varela)

Tore: 0:1 Reichwein (28.), 0:2 Damm (56.), Rietpietsch (75.)

Hannover 96 - RW Erfurt 0:0

Hannover 96 kommt bei einem Testspiel am Dienstagabend beim Drittligisten Rot Weiß Erfurt vor knapp 3.700 Zuschauern nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Dabei konnten die Niedersachsen nahezu in Bestbesetzung antreten. Lediglich Vize-Europameister Robert Enke befand sich noch im Sommerurlaub.

Hannover 96: Fromlowitz (46. Jensen) - Zizzo, Ismael (60. Fahrenhorst), Vinicius, Tarnat (60. Rosenthal) - Lala, Balitsch (60. Pinto) , C. Schulz, Schlaudraff - Stajner (60. Krebs), Hanke (60. Forssell)

OBI-Cup 2008: VfL Wolfsburg - BSC Young Boys 2:3 (1:1)

Im Endspiel um den OBI-Cup 2008 in Bern musste sich der VfL Wolfsburg den Gastgebern BSC Young Boys mit 2:3 (1:1) geschlagen geben. Beide Tore für die "Wölfe" erzielte Grafite (45., 54.). Zu Beginn ließen es beide Teams zunächst ruhig angehen und wurden erst mit zunehmender Spieldauer mutiger, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. In der 23. Minute fiel jedoch die Führung für die Gastgeber. Mario Raimondi traf nach einem gut herausgespielten Angriff zum 1:0. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang den "Wölfen" der Ausgleich. Grafite, der in der 31. Minute bereits die Latte getroffen hatte, markierte aus kurzer Distanz das 1:1 (45.).

Nur neun Minuten nach Wiederanpfiff war es erneut Grafite, der für den VfL traf. Mit einem Seitfallzieher aus kurzer Distanz erzielte der Brasilianer die 2:1-Führung (54.). In der 66. Minute der Ausgleich für den BSC Young Boys: Nach einem Kopfballduell bekam ein Wolfsburger Abwehrspieler den Ball an die Hand und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Xavier Hochstrasser verwandelte sicher zum 2:2 (66.). Zwei Minuten vor dem Ende gelang den Gastgebern der Siegtreffer: durch Joepex Asamoa Frimpong (88.). Der VfL Wolfsburg wurde somit Zweiter beim diesjährigen OBI-Cup 2008 und musste die erste Niederlage in der Vorbereitung hinnehmen.

VfL Wolfsburg: Benaglio - Riether (84. Adlung), Costa, Simunek, Schäfer - Hasebe (63. Dejagah), Josué, Marcelinho (46. Misimovic), Gentner (46. Alvim) - Dzeko, Grafite (78. Saglik).

Tore: 1:0 Raimondi (23.), 1:1 Grafite (45), 1:2 Grafite (54.), 2:2 Hochstrasser (66., FE), 3:2 Frimpong (88.)