Der VfL Bochum hat Milos Maric verpflichtet. Der 27-Jährige unterschrieb bei den Westdeutschen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013, der sowohl für die Bundesliga als auch die 2. Bundesliga gilt.

Der Mittelfeldmann wechselt vom belgischen Erstligisten KAA Gent zum VfL. Über die Transfermodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Ernst: "Spieler wollte unbedingt zu uns"

"Eigentlich wollten wir ihn erst im Sommer verpflichten. Doch nicht zuletzt weil der Spieler unbedingt zu uns wechseln wollte, haben wir den Transfer vorgezogen", erklärte VfL-Sportvorstand Thomas Ernst: "Wir haben ihn schon länger beobachtet und sind froh, dass der Wechsel jetzt geklappt hat. Der Spieler erfüllt in vielen Punkten unser Anforderungsprofil."

Für Gent hat Maric in dieser Saison 16 Meisterschaftsspiele bestritten. Mit seinen sechs Toren und zwei Vorlagen hat er maßgeblichen Anteil daran, dass die Mannschaft von Trainer Michel Preud'homme in der Jupiler League Rang drei belegt.

Lob von Herrlich

Cheftrainer Heiko Herrlich schätzt die vielen Qualitäten des serbischen Nationalspielers (sieben Einsätze): "Er ist beidfüßig und sehr lauffreudig. Zudem ist er ballsicher und verfügt über ein gutes Passspiel. Trotz seiner Kreativität ist er aber auch ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der viel nach hinten arbeitet", sagte Herrlich.

Der Spieler selbst ist glücklich, dass die beiden Vereine eine Einigung erzielt haben. "Ich bin froh, dass der Wechsel zustande kam. In der Bundesliga zu spielen, war mein Traum und den will ich mir so lange wie möglich erfüllen. Deshalb will ich dabei helfen, mit dem VfL weiterhin erstklassig zu bleiben", erklärte Maric.

Ono zurück nach Japan

Während für Milos Maric die Zeit in der Bundesliga mit Rückrundenstart beginnt, ist sie für Shinji Ono beendet. Der Mittelfeldspieler wechselt mit sofortiger Wirkung vom VfL zum japanischen Erstligisten Shimizu S-Pulse. Darauf haben sich die beiden Vereine am Freitag geeinigt. Über die Transfermodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.

Asiens Fußballer des Jahres 2002 war im Januar 2008 von den Urawa Red Diamonds nach Bochum gewechselt. In den zwei Jahren beim VfL bestritt Ono 29 Bundesligapartien und drei DFB-Pokalspiele, in denen er vier Treffer vorbereitete.

"Shinji ist ein großartiger Fußballer und toller Mensch. Leider war seine Zeit beim VfL von Verletzungen geprägt, so dass er uns nicht wie erhofft dauerhaft zur Verfügung stand. Shinji wollte unbedingt zurück nach Japan zu seiner Familie. Wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute", sagte Thomas Ernst zum Abgang des Japaners.