Marco Höger: "Vom sportlichen Wert ist eine Begegnung gegen den BVB ähnlich wie eine gegen Real Madrid
Marco Höger: "Vom sportlichen Wert ist eine Begegnung gegen den BVB ähnlich wie eine gegen Real Madrid
Bundesliga

Marco Höger: "In Deutschland gibt es nichts Größeres"

Gelsenkirchen - Er steht weniger im Fokus als die Topstars vom FC Schalke 04 wie Kevin-Prince Boateng oder Klaas-Jan Huntelaar. Weniger wichtig aber ist Marco Höger definitiv nicht, ist er doch in Abwehr und Mittelfeld vielseitig einsetzbar. Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Höger vor dem Ruhrpott-Schlager gegen Borussia Dortmund (Samstag ab 15:00 Uhr im Liveticker) über den besonderen Kick des Derbys, über Schalkes aktuell eher defensive Ausrichtung und über ein . nicht ganz ernst gemeintes - zweites Karriere-Standbein.

"Das größte Derby hierzulande"

bundesliga.de: Herr Höger, unabhängig von den sportlichen Chancen oder dem Ausgang der jeweiligen Partie - was kickt Sie mehr: Ein Champions League-Spiel gegen Real Madrid oder das Derby gegen den BVB?

Marco Höger: Das ist nicht so leicht zu beantworten (lacht). Ein Derby gegen den BVB ist sicher emotionaler. Was aber den rein sportlichen Wert betrifft, sehe ich eine Begegnung gegen den BVB auf einem ähnlichen Niveau wie eine Partie gegen Real Madrid, den FC Barcelona oder Manchester United.

bundesliga.de: Als gebürtiger Kölner sind Ihnen auch die Derbys zwischen dem FC und Fortuna Düsseldorf bzw. Borussia Mönchengladbach ein Begriff. Wo steht BVB-Schalke auf der Derby-Skala?

Höger: Ich war noch ziemlich jung, als ich das eine oder andere Rhein-Derby miterleben durfte. Auch diese Partien üben ohne Frage einen großen Reiz aus. Trotzdem glaube ich, dass das größte Derby hierzulande immer noch Schalke gegen den BVB beziehungsweise BVB gegen Schalke ist. In Deutschland gibt es einfach nichts Größeres. Das als Spieler mitzuerleben, ist eine fantastische Sache, die man nur jedem Fußballer wünschen kann.

bundesliga.de: Tony Jantschke hat kürzlich im Interview mit bundesliga.de gesagt, er verstehe zwar, warum ein Derby für die Fans das Größte sei, für einen Spieler aber sei auch ein Derby eine Partie wie viele andere, nur mit etwas mehr Wirbel drum herum. Schließlich gebe es für einen Derby-Sieg auch nur drei Punkte.

Höger: Ich verstehe selbstverständlich, was Tony meint, denn in der Tabelle macht sich ein Derbysieg nicht anders bemerkbar als jeder andere Sieg. Es ist das Drumherum, das ganze, ich nenne es einmal Theater, das einen ansteckt und bereits im Vorfeld elektrisiert. Jedenfalls sind das Hin- beziehungsweise Rück-Spiel gegen den BVB die unbestrittenen Highlights der Saison.

"Meine Bilanz gegen den BVB ist positiv"

bundesliga.de: Sie sind im vierten Jahr Schalker. Vertragen sich rheinische Frohnatur und die etwas rauere Revier-Herzlichkeit?

Höger: Vom Dialekt einmal abgesehen, sehe ich keinen großen Unterschied. Denn auch im Ruhrpott begegnen einem die Menschen mit großer Freundlichkeit. Ich bin mit offenen Armen empfangen geworden und habe mich dementsprechend sehr schnell einleben können. Und ich identifiziere mich zu einhundert Prozent mit diesem Verein.

bundesliga.de: Was war Ihr bisher größter Derby-Moment?