Marco Fabian zeigte gegen Wolfsburg nach seiner Einwechslung direkt, was in ihm steckt. - © © gettyimages / Alex Grimm/Bongarts
Marco Fabian zeigte gegen Wolfsburg nach seiner Einwechslung direkt, was in ihm steckt. - © © gettyimages / Alex Grimm/Bongarts
Bundesliga

Fabian winkt Startelf-Debüt

Frankfurt - Marco Fabian, sagt Armin Veh, sei ein richtig guter Kicker. Der Trainer von Eintracht Frankfurt hat schließlich gute Erfahrungen gemacht mit Fußballern aus Mexiko. In Vehs Stuttgarter Meistermannschaft von 2007 standen mit Pavel Pardo und Ricardo Osorio schon einmal zwei Mexikaner. Nun holte Veh als  Eintracht-Coach also den 26 Jahre alten Nationalspieler aus Mittelamerika nach Hessen.

Der Trainer habe schon den Ausschlag gegeben, erzählte Fabian nach seiner Ankunft in Frankfurt. Fabian ist mit Pardo befreundet und hat nur gute Sachen gehört über seinen neuen charismatischen Fußballlehrer. Und als er im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen Werder Bremen im Stadion war, durfte er erleben, was in Frankfurt los ist, wenn die Eintracht gewinnt.

Auch Meier vom Mexikaner angetan

Veh macht Fabian den Mund wässrig

Kleiner Mann - große Ziele

Sein Vorbild ist der etwa gleichaltrige Javier "Chicharito" Hernandez, der schon für Real Madrid und Manchester United Tore geschossen hat und bei Bayer Leverkusen ein Star dieser Bundesliga-Vorrunde war. Mit Chicharito verbindet ihn eine lange Freundschaft. Als sie sieben Jahre alt waren, begann ihre Fußball-Karriere gemeinsam in einer Akademie in der Heimat. Eine ähnliche Karriere wie die seines Freundes schwebt auch Fabian in Europa vor. Gelänge dies, wäre das sicher nicht von Nachteil für Frankfurt. Doch dieser Marco Fabian hat gelernt: Bevor sich Träume erfüllen, steht harte Arbeit an - am Samstag vielleicht schon zum ersten Mal in der Eintracht-Startelf.

Tobias Schächter