Hamburg - Am letzten Tag des offenen Transferfensters hat der Hamburger SV am Montag mit dem Chilenen Marcelo Diaz noch einen weiteren Spieler verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler kommt vom Schweizer Meister FC Basel und unterschrieb nach dem obligatorischen Medizincheck einen Vertrag bis zum Jahr 2017 bei den Rothosen.

"Die Qualitäten von Marcelo hat man bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer gesehen. Er war einer der laufstärksten Spieler und ist einer, der immer den Ball haben will, das Spiel auf sich fokussiert, auch in schwierigen Situationen. Er ist jemand, der im Spiel nach vorne die mittlere Zone überbrücken kann. Das ist das, was wir von ihm erwarten und was er auf hohem Niveau schon getan hat", sagte Direktor Profifußball Peter Knäbel über den zwanzigfachen Nationalspielers Chiles.

Starker Auftritt bei der WM

Der 28-Jährige begann seine Profikarriere im Alter von 18 Jahren 2005 bei CF Universidad de Chile und absolvierte bis 2012 205 Ligaspiele für den Hauptstadtclub, wobei er im Jahr 2010 ein Jahr an Deportes La Serena verliehen wurde. 2011 wurde er mit Universidad Meister und holte erstmals in der Clubgeschichte die Copa Sudamericana. Ein Jahr später wechselte der nur 1,66 Meter große Mittelfeldspieler nach Europa zum FC Basel. Im ersten Jahr stieß der FCB mit Diaz bis ins Europa-League-Halbfinale vor. 2013 und 2014 wurde er mit Basel Meister und spielte in der Champions League.

In der laufenden Spielzeit war Diaz in 13 Liga- und drei Champions-League-Partien im Einsatz. Bei der WM in Brasilien absolvierte er sowohl alle drei Vorrundenspiele als auch das mit 3:4 nach Elfmeterschießen verlorene Achtelfinale gegen den Gastgeber über die volle Distanz."Ich bin sehr froh, hier zu sein und will helfen, die Klasse zu halten. Ich bin mir sicher, dass wird das schaffen werden", meinte Diaz, der mit dem FC Basel im vergangenen Jahr bei einem Test-Spiel im Volkspark auflief, gegenüber HSV.de.

Diaz erhält die Rückennummer 20

"Das Stadion ist eines der schönsten der Welt. Und die Bundesliga ist in meinen Augen derzeit die stärkste Liga der Welt. Deswegen war ich sehr glücklich, als mich Peter Knäbel anrief und mir mitteilte, dass der Wechsel klappen würde." Die Antworten gab Diaz übrigens in Englisch. "Deutsch verstehe ich schon gut, aber das Sprechen will und werde ich ab sofort intensiv lernen."

Ob er schon am Mittwoch beim SC Paderborn (ab 19.45 Uhr live im HSV-Ticker) spielen kann, steht noch nicht fest. Es müssen noch Dinge mit den Behörden geklärt werden. Das Trikot mit der Nummer 20 ist in jedem Fall schon beflockt. Es trägt fortan: Marcelo Diaz.