Darmstadt - Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den Hamburger SV sprach www.bundesliga.de mit dem Schützen des Darmstädter Ausgleichstreffers. Im Interview berichtet Marcel Heller über sein kurioses Kopfballtor und die Zuversicht, mit den ureigensten Darmstädter Tugenden in der Bundesliga bestehen zu können.

bundesliga.de: Herr Heller, wie zufrieden sind Sie mit dem Punkt gegen den HSV?

Marcel Heller: Mit etwas Glück wäre vielleicht auch mehr drin gewesen, aber wir haben einen Rückstand aufgeholt, da sollten wir zufrieden sein.

bundesliga.de: Zumal Darmstadt insgesamt die klareren Torchancen hatte...

Heller: Ja, wir hatten zwei Druckphasen, vor dem 0:1 und nach dem 1:1, da war auch Pech dabei. Die Chancen waren da, auch aber auch gegen Wolfsburg oder Stuttgart haben wir viele Gelegenheiten kreiert.

"Niemand kann uns vorwerfen, dass wir keine Chancen herausspielen"

bundesliga.de: Da allerdings reichte es nicht zum Sieg..

Heller: Stimmt, aber uns kann niemand vorwerfen, dass wir keine Chancen herausspielen , und irgendwann ist das Glück auch wieder auf unserer Seite, dann werden wir auch wieder Spiele gewinnen. Heute sind wir erst mal mit dem Punkt zufrieden.

bundesliga.de: Für den Referee war die Partie nicht leicht zu leiten, oder?

Heller: Wir wussten von vorneherein, dass die Hamburger dagegenhalten werden, dementsprechend gab es viele strittige Zweikämpfe, für den Schiedsrichter war das sicher nicht immer ganz leicht zu bewerten. Aber es ist alles im Rahmen geblieben, fand ich. Wir haben jetzt drei Spiele in Folge auch gut Fußball gespielt, ohne das Kämpferische zu vernachlässigen. Ich denke, dass wir nach der Länderspielpause noch den ein oder anderen Punkt holen werden.

bundesliga.de: Ihre Mannschaft bis in die Schlussphase Vollgas gegeben, Konditionsprobleme kann man dem Team nun wirklich nicht nachsagen, oder?

"Wir hatten eine wahnsinnig intensive Vorbereitung"

Heller: Wir trainieren jede Woche sehr hart und hatten eine wahnsinnig intensive Vorbereitung, das zahlt sich sicher aus. Aber wir sind Aufsteiger, da müssen wir immer ein bisschen mehr tun als die anderen, die sind uns allein deshalb überlegen, auch weil sie schon länger dabei sind. Aber mit dem, was wir leisten und wie wir kämpfen, kompensieren wir das ganz gut. Wir haben einen Punkt geholt, das ist ein schönes Gefühl.

bundesliga.de:Dank Ihres Kopfballtores...

Heller: Klar, darauf werde ich jetzt die ganze Zeit angesprochen. Ich bin sicher nicht der geborene Kopfballspieler, das ist nicht meine ganz große Stärke. Aber letztlich ist es ja auch egal, ob der Ball mit dem Knie, mit dem Rücken oder mit dem Kopf reingeht.

bundesliga.de: Dann wünschen wir Ihnen eine angenehme Länderspielpause.

Heller: Es wird uns sicher gut tun, dass wir da ein bisschen regenerieren können. Wir werden aber auch hart arbeiten, um in den letzten Spielen vorm Winter noch mal möglichst viele Punkte zu holen, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen zu können.

Das Interview führte Christoph Ruf