Köln - Mit der Kampagne #MapMyDay starten der gemeinnützige deutsche Verein Sozialhelden e.V. und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung ein weltweites Event, um Bewusstsein für Barrieren zu schaffen, die die Mobilität einschränken. Gemeinsam wollen sie auf Barrieren aufmerksam machen und Barrierefreiheit in den Vordergrund rücken. Die Bundesliga unterstützt die Aktion und ruft die Fußballfans in Deutschland auf, sich daran zu beteiligen.

Für Millionen Menschen mit Rollstuhl, Gehhilfe oder Kinderwagen sind Treppenstufen das häufigste Hindernis, das die Bewegungsfreiheit im täglichen Leben einschränkt. Das Wissen über vorhandene behindertengerechte Auf- und Zugänge kann diesen Menschen die Überwindung dieser Barrieren enorm erleichtern. Die Bundesliga bietet daher Menschen mit Behinderung mit dem Online-Reiseführer barrierefrei-ins-stadion.de seit Jahren einen kostenlosen Service, um ihre Reisen zu Spielen in der Bundesliga und der 2. Bundesliga einfacher zu organisieren.

Barrieren aufzeigen und beseitigen

Durch den #MapMyDay soll ein ähnlicher Service weltweit aufgebaut werden. Auf Wheelmap.org, einer von den Sozialhelden entwickelten Online-Karte für rollstuhlgerechte Orte, sollen Menschen weltweit öffentlich zugängliche Orte in ihrer Nachbarschaft eintragen, die sie in ihrem Alltag besuchen. Die Wheelmap ist eine Online-Karte für rollstuhlgerechte Orte.

Dabei richtet sich die Kampagne explizit nicht nur an Menschen mit Behinderung. Denn egal, ob man mit einem Rollstuhl, einer Gehhilfe, einem Gipsbein oder einem Kinderwagen unterwegs ist – für alle NutzerInnen ist die Wheelmap eine Hilfe, um Orte zu suchen und zu entdecken, die für sie zugänglich sind. "Barrieren betreffen viele Menschen: Ältere, Kinder, Familien. Wir wollen mit der Kampagne #MapMyDay eine weltweite Bewegung starten, um diese Barrieren aufzuzeigen und im besten Fall zu beseitigen", erklärt Aktivist Raúl Krauthausen, der Erfinder von Wheelmap.org.

Schon 600.000 Orte bewertet

Ziel von #MapMyDay ist es, mehr Menschen Informationen über ihr Umfeld zukommen zu lassen und Wissen zu sammeln über die Rollstuhlgerechtigkeit von öffentlich zugänglichen Orten weltweit. Zudem soll die Kampagne das Bewusstsein für die Barrieren im Alltag von Menschen mit Mobilitätseinschränkung, Familien mit Kinderwagen oder Menschen mit Behinderung stärken, Engagement fördern sowie zeigen, wie viele kleine Aktivitäten von vielen Menscheneine große Wirkung erzielen können, die eine deutliche Verbesserung für die Gesamtheit hervorruft.

Jeder kann ganz einfach mithelfen und neue Ortsmarkierungen mit ein paar Klicks hinzufügen. Auf diese Weise haben NutzerInnen seit 2010 fast 600.000 Orte bewertet. Dadurch ist die Wheelmap die weltweit größte Karte zum Thema Rollstuhlgerechtigkeit. Sie ist auch - in 22 Sprachen - als App für iPhone, Android-Smartphones und Windows Phones (Windows 10) verfügbar.

Mitmachen kann jeder, egal ob als Einzelperson, im Freundeskreis oder der Familie oder mit dem Fanclub. Einfach bei myday.org einloggen, Ort auswählen und bewerten. Hat unsere Fankneipe eigentlich eine Stufe am Eingang? Würde ich mit einem Rollstuhl problemlos in meinen Supermarkt um die Ecke kommen? Welche U-Bahn-Station in meiner Nähe hat einen Aufzug? Mit den Antworten kann vielen Menschen geholfen werden.