Manchester United und der FC Arsenal haben mit dem Halbfinal-Einzug die englischen Festspiele in der Champions League fortgesetzt.

Der Titelverteidiger setzte sich eine Woche nach dem enttäuschenden 2:2 im Old Trafford am Mittwochabend durch ein Traumtor von Superstar Cristiano Ronaldo im Viertelfinal-Rückspiel mit 1:0 (1:0) beim FC Porto durch.

Manchester gegen Arsenal im Halbfinale

United trifft in der Vorschlussrunde am 29. April und 5. Mai auf die "Gunners", die im heimischen Emirates Stadium 3:0 (1:0) gegen den FC Villarreal gewannen. Im Hinspiel hatte Arsenal ein 1:1 in Spanien erreicht.

Damit setzte sich die Dominanz der Premier-League-Clubs in Europa fort. Zum dritten Mal in Folge stehen drei englische Clubs im Halbfinale der "Königsklasse". Das hatte am Dienstag bereits der FC Chelsea durch ein 4:4 in einem packenden Spiel gegen den FC Liverpool erreicht.

Traumtor von Cristiano Ronaldo

Gegner am 28. April und 6. Mai ist der FC Barcelona, der sich gegen den Deutschen Meister Bayern München durchsetzte. Klar ist damit auch, dass zum fünften Mal in Folge ein englischer Club im Finale stehen wird - das Endspiel steigt am 27. Mai in Rom.

Schon nach sechs Minuten stellte ausgerechnet der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo im Estadio do Dragao die Weichen auf den Halbfinal-Einzug Uniteds. Der Stürmerstar drosch den Ball aus 30 Meter zum 1:0 in den Torwinkel. Portos Torwart Helton war machtlos. Damit geht die Traumsaison Manchesters weiter. Fünf Titel können es werden. Den Weltpokal und Liga-Cup hat United bereits gewonnen, am Samstag folgt das FA-Cup-Halbfinale gegen den FC Everton. Auch in der Meisterschaft liegt man weiter bestens im Rennen.

Walcott mit einem tollen Heber

Der Tabellenführer der englischen Premier League kontrollierte über weite Strecken das Geschehen, auch wenn Danny Alves (20.) und Lisandro (25.) große Ausgleichs-Chancen für den portugiesischen Meister hatten. Danach zogen die Gäste aber wieder das Tempo an. Ryan Giggs (30.) und Nemanja Vidic (43.) hatten das 2:0 auf dem Fuß. Im zweiten Durchgang warf Porto alles nach vorne, doch die Portugiesen kamen kaum zu entscheidenden Situationen.

Im 125. Landesmeisterpokal-Spiel Arsenals erzielte Jungstar Theo Walcott in der elften Minute das 1:0 vor 60.003 Zuschauern im ausverkauften Emirates Stadium. Der Nationalspieler wurde von Cesc Fabregas per Hackentrick eingesetzt und hob den Ball aus 14 Metern über den herausstürmenden Villarreal-Keeper Diego Lopez.

Stark leitet Spiel in London

Emmanuel Adebayor sorgte in der 60. Minute für die Vorentscheidung, als er Lopez aus kurzer Distanz tunnelte. Der deutsche Schiedsrichter Wolfgang Stark entschied in der 69. Minute dann zurecht auf Foulelfmeter für Arsenal, den Robin van Persie sicher verwandelte. Villarreals Sebastian Eguren (69.) sah wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

FC Porto - Manchester United 0:1 (0:1)
Zuschauer: 46.000
Tore: 0:1 Ronaldo (6.)

FC Arsenal - FC Villarreal 3:0 (1:0)
Zuschauer: 60.003 (ausverkauft)
Tore: 1:0 Walcott (11.), 2:0 Adebayor (60.), 3:0 van Persie (69., Foulelfmeter)
Gelb-Rote Karte: Eguren (68.) wegen Meckerns