Lissabon - Torwart Manuel Neuer hat beim 2:2 in Lissabon dazu beigetragen, dass Bayern München zum fünften Mal in Folge ins Champions-League-Halbfinale eingezogen ist. Im Interview spricht er über die Lautstärke im Stadion, Torschütze Arturo Vidal und Bundesliga-Verfolger Borussia Dortmund.

bundesliga.de: Herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Halbfinales. Die Stimmung nach dem Spiel, als das Team mit den Fans in der Kurve gefeiert hat, war ja sehr ausgelassen.

Manuel Neuer: Wir sind total froh, dass wir erneut im Halbfinale sind, aber natürlich wollen wir jetzt noch mehr.

bundesliga.de: Benfica Lissabon verlangte dem FC Bayern mehr ab, als man erwarten durfte. Wie wichtig war im Hexenkessel Estadio da Luz, dass Javi Martínez wieder in Schwung gekommen ist und sogar per Kopf das 2:1 durch Thomas Müller vorbereitet hat?

Neuer: Ja, man sieht, dass er immer besser in Schwung kommt. Er war nach der OP lange außer Gefecht gesetzt. Jetzt sind wir froh, dass er wieder da ist und wir einen so zweikampfstarken Spieler dazugewonnen haben. Und auch in Sachen Lufthoheit ist er ganz wichtig für uns.

bundesliga.de Haben Sie trotzdem den Wunsch mal mit der, wenn man so will, 1a-Abwehr zu spielen? Mit Javi Martínez und Jérome Boateng? Vielleicht klappt das ja schon im Halbfinale.

Neuer: Ich bin froh, wenn alle Mann an Bord sind, dann kann der Trainer entscheiden, wer spielen soll. Ich finde, aber dass wir es in der Zeit, wo viele Spieler verletzt waren, es gut gemacht und die fehlenden Spieler gut kompensiert haben. Wir spielen bislang eine Klasse-Saison und trotzdem wäre ich natürlich froh, wenn Jérome zurückkommen würde.

Vergleichbar mit Turin 2013

bundesliga.de: Auf der Tribüne hatte man das Gefühl, dass der Lärmpegel im Stadion schon sehr hoch war. Die Benfica-Fans waren sehr leidenschaftlich. Wie würden Sie die Atmosphäre im Estadio da Luz einordnen?

Neuer: Ich habe hier schon einmal mit Schalke gespielt. Damals haben wir 2:1 gewonnen. Die Atmosphäre war vergleichbar mit der, als wir 2013 mit Bayern unter Jupp Heynckes in Turin bei Juventus gespielt haben. Es war sehr laut, aber ich hatte kein Messgerät dabei, um die Lautstärke zu messen (lacht).

bundesliga.de: Nach dem 1:0 für Benfica war im Stadion die Hölle los. Trotzdem ist die Mannschaft ruhig geblieben. War dieses Auswärtsspiel ein weiterer Fortschritt in ihrer Entwicklung? Denn die Mannschaft hat einfach weitergespielt und sich nicht beeinflussen lassen...

Neuer: Wir wussten, wenn irgendetwas passiert, dass es nur von uns abhängt, denn wir sind immer in der Lage auch ein Tor zu erzielen. Das haben wir im Hinspiel schon beim 1:0-Sieg gemacht und bei Benfica haben wir sogar zwei Tore geschossen. Wir hatten noch die eine oder andere Möglichkeit auch in der zweiten Halbzeit und wussten, dass es auf uns ankommt.

"Arturo ist sehr wichtig für uns"

bundesliga.de: Ihr Mitspieler Arturo Vidal ist momentan in einer starken Form und hat wie schon im Hinspiel ein Tor erzielt. Dieses Mal nicht per Kopf, sondern per Volleyschuss. Wie schätzen Sie seine Leistung ein? In Stuttgart wirkte er am vergangenen Wochenende noch recht unglücklich und wurde ausgewechselt.

Neuer: In Stuttgart wurde er ja auch geschont vom Trainer (lacht). Man weiß, dass in diesen wirklich wichtigen Spielen auf hohem Niveau Arturo ein sehr wichtiger Spieler für uns ist. Er wirft sich in jeden Ball hinein und ist zweikampfstark. Auch nach vorne setzt er immer wieder Impulse und erzielt jetzt sogar wichtige Tore.

bundesliga.de: Im Gegensatz zu den beiden vergangenen Jahren ist die Situation am Ende der Saison anders. Die Meisterschaft ist noch nicht zu 100 Prozent entschieden. Tut das der Mannschaft in gewisser Weise sogar gut, weiter unter Druck zu stehen und mit Borussia Dortmund einen starken Konkurrenten in der Bundesliga zu haben?

Neuer: Die Dortmunder mussten in dieser Saison fast immer nachlegen, weil sie oft am Donnerstag in der Europa League gespielt haben und deshalb oft sonntags spielen mussten. Sie haben uns gefordert und sind mental voll auf der Höhe. Wir wissen, dass wir nichts geschenkt bekommen und uns alles sehr hart erarbeiten müssen. Es ist nicht einmal so gewesen, dass wir in einem Spiel nicht die richtige Spannung hatten oder die Konzentration verloren haben. Die Motivation ist in jedem Spiel da, egal ob es gegen Stuttgart geht oder am Wochenende gegen Schalke. Die Motivation, Spiele zu gewinnen, ist immer da.

Kein Gefühl von Schwäche

bundesliga.de: Es gibt sicherlich aber in den nächsten Spielen noch Steigerungspotenzial in der Mannschaft, oder?

Neuer: Wir haben in der Rückrunde schon richtig gute Spiele gezeigt. In Dortmund zum Beispiel haben wir klasse gespielt. Wir haben alle Partien, die wir bisher gespielt haben, voll angenommen. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir schwächeln oder satt waren.

Aufgezeichnet von Alexander Barklage in Lissabon

Zur Infografik: Neuer vs. Neuer