Köln - Die Auswahl ist riesengroß. Jeder OBM-Trainer hat die Qual der Wahl bei insgesamt mehr als 600 Torhütern, Abwehr-, Mittelfeld-Spielern und Angreifern. Entweder entscheidet beim Kauf der Preis oder die Qualität des Spielers.

Es kommt im Managerspiel nicht selten vor, dass ein eher unbekanntes Talent gleich tausendfach von der OBM-Gemeinde verpflichtet wird.

Stolz und Ben-Hatira sind OBM-Lieblinge

Das liegt hauptsächlich am kleinen Preis: Meist wird nach Zusammenstellen des Kaders noch ein preisgünstiger Spieler verpflichtet, wenn noch etwas "Kleingeld" übrig sein sollte.

Und so wundert es nicht, dass unter den Top 10 der meistgekauften Spieler auch zwei Profis auftauchen, die nicht so oft im Rampenlicht der Bundesliga stehen: Stuttgarts Torhüter Alexander Stolz und Hamburgs Mittelfeldspieler Änis Ben-Hatira.

Alle wollen Neuer

Doch insgesamt dominieren die Stars aus den großen Clubs. Unangefochten an erster Stelle rangiert Manuel Neuer. Den Schalker Nationaltorhüter haben mittlerweile 35.994 (!) virtuelle Manager für ihre Teams verpflichtet.

Da hat selbst einer der Überflieger der Vorsaison das Nachsehen. Toni Kroos, der sich in Leverkusen für eine Rückkehr zum FC Bayern aufdrängte, verstärkt das Mittelfeld von 30.802 OBM-Teams. In Mesut Özil und Thomas Müller folgen zwei weitere Jungstars, die enorm spielstark und torgefährlich sind.

Bayern wieder top

Mit drei Spielern in den Top 10 stellt der FC Bayern wieder einmal die größte Abordnung. Der HSV und der FC Schalke bringen jeweils zwei Spieler unter.

Die Top 10 der meistgekauften Spieler im OBM (Stand 12.08.10)

1. Manuel Neuer (FC Schalke 04), 35994 Verpflichtungen
2. Toni Kroos (FC Bayern), 30802
3. Mesut Özil (Werder Bremen), 28076
4. Thomas Müller (FC Bayern), 27299
5. Benedikt Höwedes (FC Schalke 04), 20296
6. Alexander Stolz (VfB Stuttgart), 19665
7. Mladen Petric (Hamburger SV), 19641
8. René Adler (Bayer Leverkusen), 19329
9. Franck Ribery (FC Bayern), 19305
10. Änis Ben-Hatira (Hamburger SV), 19023