Piräus - Der englische Meister Manchester United steht in der Champions League vor dem frühzeitigen K.o. Das Team des umstrittenen Trainer David Moyes verlor das Achtelfinal-Hinspiel bei Olympiakos Piräus mit 0:2 (0:1) und steht im dem Rückspiel am 19. März in Old Trafford mit dem Rücken zur Wand.

Die Griechen kauften Manchester vor 29.815 Zuschauern komplett den Schneid ab und fuhren durch die Treffer von Alejandro Dominguez (38.) und Joel Campbell (55.) einen verdienten Sieg ein. Es war der erste Sieg einer griechischen Mannschaft gegen die Red Devils.

Van Persie vergibt die Chance zum Anschlusstreffer

Von ManUnited war wenig zu sehen, auch nicht von Wayne Rooney, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2019 verlängerte hatte und jetzt rund 360.000 Euro pro Woche kassiert.

Stattdessen zeigten die Underdogs aus Griechenland, wie man in der Königsklasse zu Toren kommt. Dominguez fälschte einen Schuss von Ioannis Maniatis geschickt im Strafraum ab, Campbell drehte den Ball aus 25 Metern neben den Pfosten.

Auch nach dem 0:2-Rückstand blieb eine Reaktion der Gäste zunächst aus. Die beste Chance zum wichtigen Auswärtstreffer vergab der niederländische Nationalspieler Robin van Persie in der 82. Minute. Es war der erste Torschuss der Engländer in der gesamten Partie.