Köln - Etwa 200.000 User sind beim Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) angemeldet. Diese große Gruppe Fußballinteressierter stellt mit ihren Käufen und Verkäufen auf dem virtuellen Transfermarkt gleichzeitig eine Art Seismograf dar: Welche Bundesliga-Spieler werden in ihrem Leistungsvermögen aktuell und zukünftig hoch eingeschätzt und welche eher niedriger?

Von Anfang bis Ende der realen Wechselperiode am 31. Januar 2011 wurde Luiz Gustavo am häufigsten im OBM gekauft.

Gustavo und Götze günstig zu haben

Dem Neu-Münchner, der von 1899 Hoffenheim zum deutschen Rekordmeister gekommen ist, trauen die User eine Menge zu. 2164 Mal wurde der Brasilianer mit einem Marktwert von gut 2,5 Millionen Euro allein im Januar im Managerspiel verpflichtet.

Fast genauso oft wie Luiz Gustavo stand der Name Mario Götze auf dem Einkaufszettel der OBM-Verantwortlichen. Der Shootingstar von Borussia Dortmund wurde 2060 Mal verpflichtet. Und ein Ende des Götze-Booms im OBM ist nicht absehbar: Der 18-Jährige Nationalspieler kostet derzeit keine 1,5 Millionen Euro!

Vidal und Ya Konan überzeugen die Manager

Die bärenstarke Saison von Leverkusens Arturo Vidal ist natürlich auch nicht der OBM-Community verborgen geblieben. Der Chilene zählt zweifellos zu den besten zentralen Mittelfeldspielern der Bundesliga. Im Januar war Vidal mit knapp 1700 Käufen der drittbegehrteste Spieler auf dem Transfermarkt – trotz eines Preises von mehr als 4,4 Millionen Euro.

Wo stünde Hannover 96 ohne Didier Ya Konan? Vermutlich nicht auf Platz 4, denn zehn Tore und vier Assists hat allein der quirlige Stürmer von der Elfenbeinküste zum Höhenflug der "Roten" beigesteuert. 1636 OBMler haben Ya Konan im Januar geholt.

Wenig Interesse an den Neuzugängen anderer Ligen

Als eine Investition für die Zukunft muss dagegen die häufige Verpflichtung von Thomas Kraft gesehen werden. Die neue Nr. 1 des FC Bayern bedeutet zwar aktuell noch keine große Verstärkung für die OBM-Teams. Aber sein kleiner Preis von etwa 314.000 Euro ist ein großes Argument, das für 1571 Manager entscheidend war.

Zurückhaltung zeigt die OBM-Community allerdings bei den Neuzugängen, die aus anderen Ländern und Ligen in die Bundesliga gewechselt sind. Hier müssen Ryan Babel (1899 Hoffenheim), Jan Polak (VfL Wolfsburg) oder Martin Stranzl (Borussia Mönchengladbach) wohl noch Überzeugungsarbeit auf den Bundesliga-Rasen leisten. Zum Vergleich: Schalkes Talent Julian Draxler wurde im Januar 1185 Mal gekauft und damit häufiger als alle anderen Neuzugänge zusammen.

Verletzter Kagawa wird am häufigsten verkauft

Wo gekauft wird, muss natürlich auch verkauft werden. Und da trifft es im OBM oft die verletzten Spieler, die längere Zeit ausfallen werden. Wohl schweren Herzens haben sich deshalb im Januar 1276 Manager von Shinji Kagawa getrennt. Der BVB-Star fällt mit Mittelfuß vermutlich bis Saisonende aus.

Ähnliches gilt für Toni Kroos (FC Bayern) oder Adam Szalai (FSV Mainz 05), die verletzungsbedingt vorerst aus zahlreichen OBM-Kadern aussortiert wurden. Auffällig ist aber auch, dass viele formschwächere Spieler verkauft wurden, die sonst zu Leistungsträgern gehören. Das gilt besonders für Spieler von Werder Bremen und vom VfL Wolfsburg.