Jupp Heynckes (M.), der mit den bayern 13 Punkte aus fünf Spielen holte, bekam zum Abschied Blumen und Küsschen von Manager UIi Hoeneß
Jupp Heynckes (M.), der mit den bayern 13 Punkte aus fünf Spielen holte, bekam zum Abschied Blumen und Küsschen von Manager UIi Hoeneß
Bundesliga

"Man kann sich auch über einen 2. Platz freuen"

Wolfsburg ist Meister, Bielefeld und Karlsruhe steigen ab, der FC Bayern qualifiziert sich direkt für die "Königsklasse" und Cottbus rettet sich in die Relegation. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen zum 34. und damit letzten Spieltag der Saison 2008/09.

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 5:1 (3:1)

Trainer Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Ich wusste, dass wir gut sind. Wir haben die ganze Saison starke Leistungen gebracht und ich denke, dass wir verdient Meister geworden sind. Der Abschied fällt schwer, ist doch klar."

Trainer Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Gratulation an den VfL. Sie haben eine fantastische Saison gespielt und haben verdient den deutschen Meistertitel geholt. Es war eine beachtenswerte Art, wie sie Meister geworden sind. Bis wir einigermaßen im Spiel drin waren, haben wir hinten schon drei Stück drin gehabt. Das Spiel hat nichts mit dem Pokal-Finale zu tun. Aber 5:1 muss nicht unbedingt sein. Fünf Gegentore wünscht sich keiner."

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 2:3 (0:1)

Trainer Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Es ist natürlich enttäuschend, dass wir das letzte Spiel verloren haben. Meine Mannschaft hat nach dem 0:2-Rückstand noch einmal alles in die Waagschale geworfen und so den Ausgleich geschafft. Aber wenn es eine Mannschaft verdient hat, dann ist es in dieser Saison der Hamburger SV. Sie haben Fantastisches geleistet. Ich habe hier fünf fantastische Jahre gehabt. Es hat Spaß gemacht, hier zu arbeiten. Ein Stück Wehmut ist heute bei mir dabei."

Trainer Martin Jol (Hamburger SV): "Wir sind verdient mit 61 Punkten ins internationale Geschäft eingezogen. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut angefangen, haben zwei Tore gemacht und gut gestanden. Aber solch eine Führung muss man runterspielen. Glücklicherweise hatte ich noch Piotr Trochowski auf der Bank, vielleicht war er verärgert, dass er so spät eingewechselt wurde. Aber letztlich hat alles gestimmt. Wir sind sehr zufrieden, denn wir haben unser Ziel erreicht."

1. FC Köln - VfL Bochum 1:1 (1:1)

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Wir konnten befreit aufspielen, hatten gute Chancen und sind aber an einem überragenden Torhüter gescheitert. Wir können uns heute bei Matthias Scherz bedanken. Er hat den anderen gut zugearbeitet, leider blieb ihm das letzte Tor seiner Karriere verwehrt."

Trainer Marcel Koller (VfL Bochum): "Für uns war es das entspannendste Spiel der Saison. Es war abwechslungsreich, Köln hatte die besseren Chancen und wir sind am Ende froh, über einen Punkt. Jetzt können wir das Jahr abhaken."

Karlsruher SC - Hertha BSC 4:0 (2:0)

Trainer Edmund Becker (Karlsruher SC): "Es bringt jetzt nichts, dieses Spiel zu analysieren. Wir haben zwar 4:0 gegen eine Mannschaft gewonnen, die in dieser Saison Großartiges geleistet hat. Für uns ist das angesichts des bitteren Gangs in die zweite Liga nur ein schwacher Trost."

Trainer Lucien Favre (Hertha BSC): "Wir sind natürlich enttäuscht. Wir haben die ersten 30 Minuten gut gespielt, aber drei Chancen nicht genutzt. Danach haben wir vergessen zu verteidigen. Wir haben heute die Chance nicht genutzt, aber wir haben dennoch eine tolle Saison gespielt."

Energie Cottbus - Bayer Leverkusen 3:0 (0:0)

Trainer Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir haben ein Ziel erreicht, und ich hoffe, wir werden unsere Chance in der Relegation nutzen. Das Spiel heute war unglaublich schwer, denn Bayer ist spielerisch sehr stark. In der ersten Halbzeit hatten wir ein paar Probleme mit verlorenen Bällen im Mittelfeld und auch etwas Glück. Aber wir haben den Platzverweis gut genutzt und das Spiel in der zweiten Halbzeit flüssiger gestaltet. Ich möchte meiner Mannschaft danke sagen, denn sie hat alles investiert."

Trainer Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Unsere größtes Problem war, dass wir vorne zu harmlos waren. Cottbus musste kommen, und zum Anfang haben wir es auch gut verstanden, die Räume zu nutzen. Aber wir waren nicht zwingend genug. Der Platzverweis war einfach dumm. So darf man da nicht hingehen. Das 0:1 hat Cottbus in die Karten gespielt. Wie wir uns danach verhalten haben, war aber absolut schlecht. Wir haben zu wenige auf dem Platz, die Verantwortung übernehmen wollten. Das Ergebnis ist daher auch so in der Höhe verdient."

Bayern München - VfB Stuttgart 2:1 (1:0)

Trainer Jupp Heynckes (Bayern München): "Erstmal Grüße und vor allem Glückwünsche nach Wolfsburg. Der VfL ist verdient Deutscher Meister geworden, sie haben vor allem in der Rückrunde den besten Fußball gespielt. Glückwunsch an die Mannschaft, an den Club, vor allem an Felix Magath, der einen guten Job gemacht hat. Ich habe zum ersten Mal gemerkt, dass man sich auch über einen 2. Platz freuen kann. Die Qualifikation für die Champions League ist natürliche lebensnotwenig für einen Club wie den FC Bayern, wirtschaftlich und auch vom Image."

Teamchef Markus Babbel (VfB Stuttgart): "Ärgern tut man sich immer, wenn man verliert. Aber ich bin hochzufrieden, wie die Mannschaft heute aufgetreten ist. Ein großes Kompliment an die Mannschaft, sie hat alles aus sich herausgeholt. Für uns war das ein Wahnsinns-Kraftaufwand, jetzt als Dritter die Saison zu beenden. Die Mannschaft hat Außergewöhnliches geleistet. Das war sensationell. Großes Kompliment an Wolfsburg. Deren Fußball ist nicht nur erfolgreich gewesen, sondern war auch noch schön anzuschauen. Sie sind absolut verdient Meister geworden."

Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 2:3 (2:1)

Interimstrainer Mike Büskens (Schalke 04): "Das war wieder ein Spiegelbild der abgelaufenen Saison, wir haben wieder mal Hochkaräter liegen lassen. Wir haben die Tore zu einfach hergegeben, die Chancenauswertung war nicht ausreichend, dann verlierst du so ein Spiel."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir hatten ein bisschen Glück und Timo Hildebrand, dass wir nicht früh in Rückstand geraten sind. So sind wir 1:0 in Führung gegangen und lagen dann plötzlich 1:2 hinten. Die Reaktion in der zweiten Halbzeit war richtig klasse. Dass wir am Ende gewonnen haben, ist umso schöner für diese extrem junge Mannschaft. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen sind ein toller Abschluss für uns."

Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)

Trainer Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein verdientes Remis. Es war unser Ziel, selbst alles klarzumachen. Das haben wir erreicht. Ich bin sehr froh über das, was wir gemacht haben. In der Rückrunde 20 Punkte in nur acht Heimspielen zu holen, ist aller Ehren wert. Davor kann man nur den Hut ziehen."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Gladbach hat den Klassenerhalt verdient, denn sie haben hart dafür gearbeitet. Wir haben auch hart gearbeitet, aber unser Ziel ist nicht aufgegangen. Die Enttäuschung ist riesengroß, aber ich bin stolz darauf, was diese Truppe geleistet hat."

Arminia Bielefeld - Hannover 96 2:2 (1:0)

Interimstrainer Jörg Berger (Arminia Bielefeld): "Es war für mich eine interessante Zeit, auch wenn es nur ein paar Tage waren. Wir hatten auch nach dem Rückstand Mumm und haben gekämpft, ich musste gegen Ende alles riskieren. Leider hat uns letztendlich ein Tor gefehlt."

Trainer Dieter Hecking (Hannover 96): "Wir haben uns so teuer wie möglich verkauft, trotz vieler Verletzter. Es war unsere Pflicht und Schuldigkeit, hier noch einmal alles zu zeigen. Durch das frühe Gegentor wurde es für uns allerdings sehr schwer."