Hasebe überzeugt bei der Eintracht - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Simon Hofmann / Getty Images
Hasebe überzeugt bei der Eintracht - © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Simon Hofmann / Getty Images
Bundesliga

Makoto Hasebe - der heimliche Star bei Eintracht Frankfurt

Frankfurt - Die Reise in den Oman passte nicht in den Terminkalender von Makoto Hasebe. Als die asiatische Konföderation AFC bei der Gala in Maskat die Preise für ihre besten Fußballer verlieh, stand für den Japaner in Diensten von Eintracht Frankfurt schließlich die Vorbereitung auf das Spiel in der Europa League gegen Olympique Marseille auf dem Programm. Und so konnte der 34-Jährige die Auszeichnung zu "Asiens internationalem Fußballer des Jahres" nicht persönlich entgegennehmen.

>>> Jetzt beim offiziellen Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

So ähnlich ergeht es Hasebe derzeit auch in seiner deutschen Wahlheimat. Den Dank für den Höhenflug der Eintracht in der Bundesliga nimmt in erster Linie das "magische Dreieck" um die Offensivstars Ante Rebic, Luka Jovic und Sebastien Haller entgegen. Dass Hasebe auch einen gehörigen Anteil am dritten Tabellenplatz des DFB-Pokalsiegers hat, registriert nur eine Minderheit.

>>> Frankfurts Offensiv-Trio in Zahlen

Dabei erzielten die Frankfurter nicht nur die drittmeisten Tore der Bundesliga (29), die Hessen kassierten gleichzeitig die drittwenigsten Gegentreffer (14) - und das liegt vor allem an Hasebe. Seit Wochen glänzt der Routinier, der 2009 mit Wolfsburg Deutscher Meister wurde, in seiner Rolle als eine Art moderner Libero in der Dreierkette.

>>> Alle Informationen zu #SGEWOB im Matchcenter

Zentrale Hasebe

Erst am vierten Spieltag kam Hasebe zu seinem ersten Einsatz. Die stetig ansteigende Form des 114-maligen Nationalspielers führte dazu, dass Hütter zu seiner taktischen Formation fand. Die Wechselspiele zwischen Vierer- und Dreierkette gehören weitgehend der Vergangenheit an - mit Hasebe in der Zentrale setzt Hütter auf drei Verteidiger.

>>> Die besten Zahlen zum Eintracht-Angriff

Ein Grund für die neue Stärke Hasebes ist das Ende seiner Nationalmannschafts-Karriere. War der Mann aus Fujieda über ein Jahrzehnt in jeder Länderspielpause um den halben Erdball gereist, kann er nun öfter regenerieren. "Es tut gut, mal die Beine hochlegen zu können", betonte Hasebe: "Und es ist schön, mit der Familie spazieren zu gehen."

SID

- © gettyimages / Adam Pretty / Bongarts