Bundesliga

Hinter den Kulissen: TV-Spots zur Integrationsinitiative

Berlin/Gelsenkirchen - Am Set ist es mucksmäuschenstill. Die Kamera läuft. Ilkay Gündogan kommt ins Bild, seine Stollen klackern auf dem Boden. Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund zückt einen schwarzen Stift und schreibt in Sekundenschnelle spiegelverkehrt das Wort "Diskriminierung" auf eine Glasscheibe - damit es in den TV-Spots für den Zuschauer lesbar ist. Anschließend streicht er abgesehen vom "nie" alles durch: Ilkay Gündogan macht einen Strich durch Vorurteile!

Drehs in Gelsenkirchen und Berlin

Der in Gelsenkirchen geborene deutsche Nationalspieler mit türkischen Eltern gehört zu einer Gruppe von fünf Spielern mit und ohne Zuwanderungsgeschichte, die in TV-Spots für die Integrationsinitiative des deutschen Fußballs unter dem Motto "Mach einen Strich durch Vorurteile!" werben.

Zur Homepage www.strich-durch-vorurteile.de