Mainz -  Beim Testspiel am Donnerstagabend empfing der 1. FSV Mainz 05 Zweitligist SV Sandhausen im Bruchwegstadion.

Trainer Kasper Hjulmand nutzte die Gelegenheit, um denjenigen Profis zu Spielpraxis zu verhelfen, die in der Bundesliga bislang nicht zum Stammpersonal zählten. Stefan Bell und Niko Bungert gewährte er – obwohl fit und einsatzbereit – eine schöpferische Pause.

Nach einer verhaltenen Anfangsphase, in der unsere Nullfünfer zwar mehr Ballbesitz verzeichneten, bot sich nach einer guten Viertelstunde die erste nennenswerte Tormöglichkeit. Devante Parker umkurvte im Strafraum seinen Gegenspieler und wurde erst im letzten Moment von Tim Kister am Torabschluss gehindert (16.).

Devante Parker eiskalt

Nach einem Eckball von Pablo De Blasis kam Nikolce Noveski mit einem Kopfball dem Führungstor recht nah, es fehlte etwa ein halber Meter (27.). Auf der anderen Seite erarbeiteten sich die Gäste eine hochkarätige Möglichkeit, ihrerseits in Führung zu gehen. Bei einer Flanke von Marco Thiede tauchte Angreifer Rene Gartler völlig frei vor Torwart Jannik Huth auf und köpfte aus kurzer Entfernung aufs Mainzer Tor. Mit einem tollen Reflex verhinderte Huth einen Rückstand (30.).

Bei einem Steilpass von Sami Allagui startete Devante Parker genau im richtigen Moment, um nicht in die Abseitsfalle der Gäste zu tappen und stürmte auf Keeper Manuel Riemann zu. Eiskalt vollstreckte er zur Mainzer Führung – 1:0 (34.). Den postwendenden Ausgleich verpasste dann Aziz Bouhaddouz, der am Pfosten scheiterte (36.). Die Partie nahm nun an Fahrt auf… Allagui bot sich dann eine weitere Möglichkeit. Sein Schuss aus spitzem Winkel war aber wohl eher als Zuspiel für Petar Sliskovic gedacht, der jedoch zu spät kam (38.).

Julian Koch schickt dann mit einem langen Ball Parker auf die Reise, doch SVS-Torwart Riemann war den entscheidenden Augenblick früher am Ball (43.). Eine scharfe Hereingabe von Allagui nahm De Blasis direkt und traf das Außennetz (45.). Kurz darauf ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Mainz mit mehr Ballbesitz und Strafraumszenen

Nach Wiederanpfiff dann das gleiche Bild: unsere Nullfünfer mit klaren Ballbesitzvorteilen und mehr Strafraumszenen als die Gäste, die mit frühem Stören den Mainzer Spielaufbau zu unterbinden versuchten. In der 56. Spielminute hätte die Kombination über Allagui und Sliskovic beinahe zum 2:0 durch Elkin Soto geführt, doch Torhüter Riemann war zur Stelle.

Ein Zuspiel von Allagui brachte den eingewechselten Jairo in Schussposition, der Gäste-Keeper konnte den Schuss des Spaniers jedoch parieren (60.). Haarscharf köpfte dann Allagui nach Koch-Flanke vorbei (62.). Aber auch Huth im Tor der Nullfünfer war dann noch einmal gefordert: mit einer Fußabwehr stoppte er Jim-Patrick Müller (63.).

Bieler gleicht kurz vor Schluss aus

Allagui erspielte sich dann eine weitere gute Möglichkeit als er seinen Gegenspieler stehen ließ und im 1-gegen-1 an Riemann scheiterte (68.).

Im Mittelfeld verschätzte sich sein Sandhäuser Gegenspieler, da startete Jairo durch. Sein finales Abspiel verpasste Allagui, da hätte der Spanier wahrscheinlich besser den eigenen Abschluss gesucht (83.). De Blasis zielte dann noch einmal knapp am langen Eck vorbei (87.).

Mit einem sehenswerten Angriff kam Sandhausen – durch einen Kopfball von Alexander Bieler – schließlich zum späten Ausgleich (89.).

Kasper Hjulmand: "Insgesamt sind wir zufrieden. Ich finde aber, wir spielen ein bisschen zu langsam, spielen zu wenig scharfe Pässe. Wir müssen unseren Ballbesitz in Torchancen umsetzen. Das ist sehr, sehr wichtig. Wir brauchen mehr Tempowechsel im Spiel – mit Aggressivität und Schnelligkeit. Wir hatten gute Momente, häufig kam der letzte Pass zu spät."

1. FSV Mainz 05 – SV Sandhausen 1:1 (1:0)

Mainz: Huth – Koch (71. Moos), Wollscheid, Noveski, Rossbach (88. Ihrig) – Saller (57. Serdar), Soto – Parker (51. Jairo), Allagui, De Blasis – Sliskovic (63. Seydel)

Sandhausen: Riemann (79. Hiegl) – Pfertzel, Kister, Schulz (63. Knoll), Achenbach (63. Paqarada) – Kuhn (46. Müller), Kulovits (46. Linsmayer), Tüting (71. Kratz), Thiede (46. Bieler) – Bouhaddouz (63. Adler), Gartler (46. Wooten)

Tore: 1:0 Parker (34.), 1:1 Bieler (89.)
Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees