Köln - Der 1. FSV Mainz 05 trifft in der dritten Qualifikationsrunde der Europa League auf Asteras Tripolis. Der griechische Vertreter setzte sich in der zweiten Runde durch ein 4:2 (2:0) im Rückspiel gegen Rovaniemi PS aus Finnland durch. Das Hinspiel war 1:1 ausgegangen.

Die Mainzer, Tabellensiebter der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit, tragen ihre beiden K.o.-Spiele gegen den Club aus der Stadt Tripolis am 31. Juli und 7. August aus. Dabei sind die Griechen zuerst zu Gast in der Mainzer Coface Arena.

"Für uns ist die Europa League doch eine riesengroße Chance, auf die wir uns sehr freuen. Dafür haben wir doch ein Jahr lang gespielt", sagte der Mainzer Manager Christian Heidel.

Über den in Europa noch weitgehend unbekannten Gegner hat sich das Team von Kasper Hjulmand bereits informiert. Co-Trainer Keld Boordinggaard und Videoanalyst Benjamin Weber beobachteten Asteras Tripolis vor Ort in Griechenland. "Wir haben alles gesehen", ließen sie über Twitter verlauten.